Und die Dynamite können es doch

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Troisdorf Dynamite haben das Toreschießen noch nicht verlernt. Am Freitagabend gewann das Team von Trainer Bernd Arnold bei den Young Lions Frankfurt nach gutem Einsatz das erste Spiel der neuen Saison mit 7:4 (2:0, 3:2, 2:2).

In einer in ihrem Verlauf umkämpften Partien kamen die Dynamite zu Beginn besser ins Spiel. Im ersten Spielabschnitt konnten die Troisdorfer ihre Chancen insgesamt besser nutzen. Den Torreigen des Abends begann Andreas Czaika, der an diesem Abend besonders motivierter erschien, als er die Vorlage von Michael Keßler einnetzen konnte (10.; 0:1). Den zweiten Treffer des Abends erzielte Anton Zirnov (14.; 0:2). Aber auch Tim Kühlem, im Tor der Dynamite, konnte sich an diesem Abend nicht über einen Mangel an Beschäftigung beklagen und hielt zunächst seinen Kasten sauber.

Den zweiten Spielabschnitt begannen die Dynamite erneut mit viel Druck, mussten aber zunächst den Anschlusstreffer der Nachwuchslöwen durch Matthias Oertel in der 23. Spielminute hinnehmen. Allerdings verletzte sich in dieser Phase des Spiels Michael Schröter am linken Knie, durch ein ungeahndetes Foul eines Frankfurters, so dass er den Rest der Partie zusehen musste. Doch auch davon ließen sich die Troisdorf Dynamite nicht schocken. In eigener Unterzahl eroberte Ernst Reschetnikow die Scheibe, bediente Henrik Isselhorst, der unvermittelt abziehen konnte und die Scheibe zum 1:3 versenkte (25.). Nun standen beide Goalies immer öfter im Mittelpunkt des Geschehens. Bei angezeigter Strafe gegen die Frankfurter war es Kai Kühlem mit einem Schlagschuss in der 31. Spielminute, der die Dynamite weiter in Front brachte (1:4), und auch knapp drei Spielminuten später war er für das 1:5 verantwortlich (34.). Nun ließen die Dynamite in ihrem Bemühen etwas nach, was dann kurz vor dem Drittelende durch den Frankfurter Benedikt Peters zum Pausenstand von 2:5 führte.

Den Schlussabschnitt begannen die Young Lions dann druckvoller als die ersten Spielabschnitte. Doch zunächst konnten die Dynamite Nutzen daraus ziehen. Einen schön herausgespielten Treffer erzielte Matthias Rötters, der die Vorarbeit von Michael Keßler und Ernst Reschetnikow zum 2:6 einnetzen konnte (53.). Die Frankfurter kamen zwar durch die Treffer von Martin Oertel (3:6; 54.) und Sascha Fischer in Überzahl (55.) auf 4:6 heran, aber die Dynamite stemmten sich erfolgreich gegen diesen Ansturm. Mit dem Treffer von Anton Zirnov zum 4:7 (59.) war der Endstand in dieser Begegnung hergestellt und die Dynamite konnten ihren ersten Sieg der neuen Saison feiern.

Die nächste Aufgabe der Dynamite wird ungleich schwieriger werden, wenn die Moskitos aus Essen am kommden Sonntag, ab 18 Uhr, zum Kräftemessen in den Troisdorfer Icedome kommen.

Tore: 0:1 (10.) Andreas Czaik (Michael Keßler), 0:2 (14.) Anton Zirnov (Kim Koslowski/5-4), 1:2 (23.) Matthias Oertel (Julian Roros, Martin Oertel), 1:3 (25.) Henrik Isselhorst (Ernst Reschetnikow/5-4), 1:4 (31.) Kai Kühlem (Oleg Tokarev, Christian Neumann), 1:5 (34.) Kai Kühlem (Ernst Reschetnikow, Axel Müffeler), 2:5 (39.) Benedikt Peters (Matthias Oertel, Martin Oertel), 2:6 (53.) Matthias Rötters (Michael Keßler, Ernst Reschetnikow), 3:6 (54.) Martin Oertel (Matthias Oertel, Julian Roros), 4:6 (55.) Sascha Fischer (Jan Bannenberg, Marius Pöppel/5-4), 4:7 (59.) Anton Zirnov (Slawomir Kiedewicz, Matthias Rötters). Strafen: Frankfurt 10, Troisdorf 18 + 10 (Ernst Reschetnikow). Zuschauer: 159.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!