Überraschender Punktgewinn

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Troisdorf Dynamite konnten im Heimspiel am Freitag gegen den hohen Favoriten aus Neuss erstmals in der Saison mit einem nahezu kompletten Kader an den Start gehen und die Partie lange offen halten. Dabei gibt das Spielergebnis nur ansatzweise die guten Chancen der Dynamite über die gesamte Spieldauer wider. Aber immerhin holte der EHC beim 2:3 (2:1, 0:0, 0:1, 0:1) nach Penaltyschießen einen Punkt gegen den favorisierten Neusser EV.

Von Beginn an entwickelte sich eine spannende Partie. Die Dynamite konnten dem Neusser EV lange Paroli bieten, waren mit der Ausnutzung ihrer Chancen jedoch zu großzügig. In der sechsten Spielminute profitierten die Dynamite von einem der wenigen Fehler des Neusser Goaliea, Carsten Solbach, an diesem Abend. Die Vorarbeit durch Kim Koslowski konnte Stefan Kaltenborn nutzen und die Scheibe zum viel umjubelten 1:0 einnetzen. Anschließend hatten die Troisdorfer weitere Chancen, doch dabei sprang zunächst nichts Zählbares heraus. Tim Kühlem im Tor der Dynamite wurde alles abverlangt, doch in der 16. Spielminute musste er sich erstmals geschlagen geben, die Neusser nutzten einen Konter zum 1:1 durch Kai Oltmanns. Die Gastgeber jedoch zeigten sich nicht geschockt und machten weiter Druck auf das Tor der Neusser. In der 17. Spielminute wieder Grund zum Jubel der Dynamite Fans: Diesmal war es Kim Koslowski, der die Vorarbeit von Oleg Tokarev und Stefan Kaltenborn zur neuerlichen Führung nutzen konnte.

Den zweiten Spielabschnitt begannen die Dynamite wieder mit Druck und guten Szenen vor dem gegnerischen Tor, doch es kam in diesem Spielabschnitt ganz anders. Bis in die 30. Spielminute hatten die Dynamite immer auch wieder eine Chance, den Vorsprung auszubauen. Nach einer unglücklich verlaufenen Abwehraktion mussten die Dynamite sieben Minuten in Unterzahl spielen, davon sogar zwei Minuten mit drei gegen fünf, aber auch diese Phase überstanden die Troisdorf Dynamite schadlos.

Den Schlussabschnitt begannen die Neusser etwas frischer und aus einem Abstimmungsfehler resultierte der Ausgleichstreffer von Sebastian Bongartz in der 41.Spielminute. Nun entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie mit Chancen auf beiden Seiten, da sich aber keines der Teams mehr entscheidend durchsetzen konnte, endete die Partien nach 60 Minuten unentschieden. Daher musste der Sieger nun im Penaltyschießen ermittelt werden. Der Zusatzpunkt ging dann an den Neusser EV, nachdem einzig Evgenij Kozhevnikov seinen Penalty hinter Tim Kühlem versenken konnte.

Tore: 1:0 (5:41) Kaltenborn (Koslowski), 1:1 (15:27) Oltmanns (B. Fuchs, Sauer), 2:1 (16:46) Koslowski (Tokarev, Kaltenborn), 2:2 (40:38) Bongartz (Kozhevnikov), 2:3 (60:00, GWS) Kozhevnikov (entscheidender Penalty). Strafen: Troisdorf 10 + 5 + Spieldauer (Mels), Neuss 8.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!