Trotz Niederlage – Wölfe feiern Saisoneröffnung

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gegen den Favoriten gab es die erwartete Niederlage, trotzdem war die Saisoneröffnung der Harzer Wölfe ein Erfolg. Vor rund 1000 Zuschauern unterlagen die Wölfe den klassenhöheren Hannover Indians mit 1:9 (0:6, 1:1, 0:2).

Von Beginn an machten die ambitionierten Gäste, unterstützt durch etliche Fans, klar, dass sie keine Überraschung zulassen würden. „Wir wurden am Anfang beinah überrollt. Das Team musste sich erst noch finden“, analysierte Wölfe-Coach Dirk Heckmann. Schnell waren die Indians durch Bryan Phillips (5.) und Josef Staltmayr (7.) mit 2:0 in Führung gegangen. Ryan Huddy erhöhte per Penalty auf 3:0. Tobias Bannach im Wölfe-Tor konnte sich über mangelnde Arbeit wahrlich nicht beklagen und wurde reichlich mit Schüssen eingedeckt. Bis zur Drittelpause musste er schließlich noch drei weitere Male hinter sich greifen. Jamie Chamberlain und Robert Suchomski hatten auf 5:0 erhöht, der schönste Treffer des Tages gelang allerdings Kyle Doyle, der den Puck im Fallen noch an Bannach vorbei im Tor unterbrachte (19.).

Im zweiten Drittel kamen die Wölfe besser ins Spiel. Lohn der Mühen war der Treffer von Christian Schock, das erste Harzer Tor der Saison (25.). Da auf der Gegenseite nur Chamberlain im Powerplay erfolgreich war, endete das Drittel mit 1:1. „Braunlage hat sich das Unentschieden hart erkämpft. Meine Spieler wollte zu viele Einzelaktionen machen, das ging nicht“, bemängelte Indians-Trainer Joe West. Natürlich zufrieden mit dem Teilerfolg war dagegen Heckmann: „Wir haben enger am Gegner gestanden und aggressiver gespielt.“

Auch im Schlussabschnitt blieb das Ergebnis im Rahmen. Zweimal schlug es noch im Braunlager Tor ein, Sven Breitner (46.) und Staltmayr (57.) erhöhten zum Endstand von 9:1 für die Indians. Einen starken Eindruck bei den Wölfen hinterließ Testkeeper Alexander Rodens, der Tobias Bannach nach 30 Minuten ablöste. Ärgerlich für die Harzer jedoch, dass sich Benjamin Salzmann eine Fußverletzung zuzog und aus dem Spiel ausschied. „Insgesamt bin ich mit der Leistung der Mannschaft zufrieden, der Einsatz und der Wille haben gestimmt. Bis zum Punktspielstart sind es noch zwei Monate, uns bleibt noch viel Zeit“, sagte Heckmann nach der Partie.

Gut besucht war vor dem Spiel bereits das Stadionfest. Ab 15 Uhr fand das bunte Programm guten Anklang. Zur Mannschaftsvorstellung standen die Fans dann in dichten Reihen vor der Bühne und beklatschten das Team der Wölfe.

Am kommenden Freitag steht bereits das nächste Testspiel an, zu Gast im Wurmbergstadion sind dann die Young Roosters Iserlohn. Das von Andreas Pokorny trainierte Team spielt in der Regionalliga NRW.

Tore: 0:1 (4:21)Phillips (Breiter), 0:2 (6:36) Staltmayr (Baumgartner/5-4), 0:3 (10:25) Huddy (Penalty), 0:4 (11:40) Chamberlain (Krull, Staltmayr), 0:5 (17:27) Suchomski, 0:6 (18:47) Doyle (Breiter, Enns), 1:6 (24:56) Chr. Schock (Bippus, A. Schock), 1:7 (28:55) Chamberlain (Sondermann/4-3), 1:8 (45:42) Breiter (Phillips, Sondermann), 1:9 (56:02) Staltmayr (Suchomski, Phillips). Strafen: Braunlage 16, Hannover 18 + 10 (Breiter). Zuschauer: 853.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!