Trotz längst erreichter Zwischenziele siegt der HSV immer weiterAlles ist möglich

Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitagabend beim amtierenden Meister Weser Stars Bremen – der ja bekanntlich jeden Punkt zum Erreichen der Verzahnungsrunde benötigt – ging der HSV durch Rückkehrer Hanke und Heitmann schnell 2:0 in Führung, die Schön-Brüder brachten mit ihren Treffern die Bremer aber wieder heran. Zwei weiteren Hamburger Toren im zweiten Abschnitt hatten die Weser Stars nichts mehr entgegenzusetzen, das 5:2 kurz nach Beginn des letzten Drittels durch Blank war dann die Entscheidung, am Ende hieß es dann 6:3 (2:2, 2:0, 2:1) für die Rautenträger.

Dass die bedeutungslose Pokalpartie am Sonntagabend in Nordhorn eher ein organisiertes Schaulaufen sein würde war schon im Vorwege abzusehen - und so machte sich auch nur ein Hamburger 9+2-Mikrokader auf den Weg in die Grafschaft. Der allerdings zeigte sich beim munteren Scheibenschießen hochmotiviert und gewann 9:6 (4:1, 2:3, 3:2) – allein fünf Treffer steuerte Gino Blank (als gelernter Verteidiger!) bei.

Während die Pokalsaison für den HSV damit sportlich beendet ist geht es in der Liga mit einem speziellen Heimspiel weiter – aufgrund der schwierigen Terminsituation auf den Hamburger Spielflächen findet die Partie in Brokdorf statt. An Motivation dürfte es den Stellingern nach den Eindrücken vom Wochenende auch an der Unterelbe nicht mangeln.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!