Troisdorfs Minikader unterlag in Dortmund

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einem Minikader von nur elf Feldspielern und zwei Torleuten reisten die Troisdorf zum EHC Dortmund, gegen der EHC mit 4:9 (2:3, 1:3, 1:3) unterlag. Trainer Bernd Deske hatte ein defensive Marschroute ausgegeben, doch der erste Durchgang startete für die Dynamite besser als erwartet. Denn schon im Anschluss eines ersten Bullys im Dortmunder Drittel, zappelt die Scheibe zum 1:0 im Dortmunder Netz. Die Spieluhr zeigte eben mal 32 Sekunden, als Henrik Isselhorst die Vorlage von Christian Caika nutzte. Es entwickelte sich ein schnelles und über weite Strecken faires Spiel. Doch schon in der zweiten Spielminute kamen die Troisdorfer in Unterzahl, ließen sich aber nicht Einschnüren. Aus dem Verteidigungsblock heraus passte Andreas Funk die Scheibe auf Slawomir Kiedewicz, der dem besser postierten Kai Kühlem in der 4.Spielminute zum 2:0 auflegen konnte. Im weiteren Verlauf bekamen die Dynamite noch zu klaren Torchancen, nutzten diese jedoch nicht. Erst im nächsten und übernächsten Überzahlspiel konnten die Dortmunder den wiederum bestens aufgelegten Tim Kühlem im Troisdorfer Tor überwinden. Die Treffer für Dortmunder erzielten Philip Reuter zum 1:2 in der achten und zum 2:2 in der 14. Spielminute Patric Schnieder. Den Pausenstand zum 3:2 erzielte Dennis Buchwitz für Dortmund in der 15. Spielminute.

Im zweiten Spielabschnitt konnten die Dynamite trotz des kleinen Kaders lange Zeit gut mithalten. Auch in diesem Abschnitt entwickelte sich ein dynamisches Drittel. Es dauerte jedoch bis in die 35. Spielminute, ehe die Troisdorfer durch Kevin Frommont das Tor zum 3:3-Ausgleich erzielte. Doch die Freude währte nicht lange, denn schon zwei Minuten später die erneute Dortmunder Führung zum 4:3 durch Marc Höveler und weitere zwei Minuten später war es erneut Marc Höveler, der das 5:3 (39.) erzielte. Die Dynamite versuchten nun zurück zu kommen, doch in einem weiteren Überzahlspiel in der 40. Spielminute konnte Philip Reuter den 6:3 Pausenstand für Dortmund herstellen.

Der Schlussabschnitt begann für beide Teams mit einer Flut von Strafzeiten, aber zunächst nutzten die Dortmunder in der 48. Spielminute eine Troisdorfer Unterzahl zum 7:3 durch Patrik Gogulla. Nur eine Minute später waren es wieder die Dortmunder, die durch Patric Schnieder das 8:3 (49.) erzielen konnten. Auf Seiten der Dynamite ließ man aber nicht locker und suchte weitere Chancen zu nutzen, scheiterte aber zunächst. Erst in der 57. Spielminute war es Christoph Jahns, der das 8:4 erzielte. Den Schlusspunkt setzten dann aber wieder die Dortmunder, die 50 Sekunden vor Schluss in doppelter Überzahl durch Marcel Bender den Endstand mit dem 9:4 (60.) perfekt machten.

Zum letzten Vorbereitungsspiel erwartet der EHC Troisdorf am kommenden Freitag, 21. September, um 20 Uhr im Troisdorfer icedome die Mannschaft des Verbandsligisten EC Siegerland.

Tore: 0:1 (1.) Henrik Isselhorst (Christian Czaika), 0:2 (4.) Kai Kühlem (Slawomir Kiedewicz, Andreas Funk/5-4), 1:2 (8.) Philip Reuter (Antti-Jussi Miettinen, Patrik Gogulla/5-4), 2:2 (14.) Patric Schnieder (Pierre Kracht/5-4), 3:2 (15.) Dennis Buchwitz (Pierre Schulz, Johann Kustow), 3:3 (35.) Kevin Frommont (Alexander Bill), 4:3 (37.) Marc Höveler (Philip Reuter), 5:3 (39.) Marc Höveler (Carsten Plate), 6:3 (40.) Philip Reuter (Dmitry Tsvetkov, Antti-Jussi Miettinen/5-4), 7:3 (48.) Patrik Gogulla (Antti-Jussi Miettinen, Panek/5-4), 8:3 (49.) Patric Schnieder (Dmitry Tsvetkov, Pierre Kracht), 8:4 (57.) Christoph Jahns (Henrik Isselhorst, Slawomir Kiedewicz), 9:4 (60.) Marcel Bender (Patrik Gogulla, Patrick Stach/5-3). Strafen: Dortmund 36, Troisdorf 42 + 10 + Spieldauer (Kai Kühlem).