Troisdorfer hoffen auf Erfolge

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am morgigen Freitag, 27. November, trifft der EHC Troisdorf um 20 Uhr im heimischen Icedome am Rotter See auf die Düsseldorfer EG Metro Stars II. Mit dem aktuellen Tabellenvierten gibt ein weiteres Top-Team der Liga seine Visitenkarte in Troisdorf ab. Das Hinspiel an der Brehmstraße verlor die Mannschaft von Trainer Bernd Arnold mit 1:6, zeigte dabei aber eine durchaus ansprechende Leistung und ist nach dem Punktgewinn gegen Neuss aus der vergangenen Woche hochmotiviert, um den jungen Düsseldorfern einen großen Kampf zu liefern.

Am darauffolgenden Sonntag, 29. November, geht es für die Dynamite ins Neuwieder Icehouse zum Derby gegen den EHC Neuwied. Spielbeginn ist dort um 19 Uhr. Mit Christian Czaika, dessen Bruder Andreas bei den Dynamite spielt, und Robertino Lehmann trifft der EHC auf alte Bekannte, schnürten beide doch noch in der vergangene Saison für Troisdorf ihre Schlittschuhe. Neuwied steht in der Tabelle unmittelbar vor den Troisdorfern und mit einem Sieg kann sich die Arnold-Truppe, beim entsprechenden Ausgang der Freitagsspiele, in der Tabelle an den Neuwiedern vorbeischieben. Einfach wird dies sicherlich nicht, kann der EHC Neuwied auf reichlich Fanunterstützung hoffen.

Personell hat sich im Lager der Dynamite unter der Woche nicht viel getan. Mit Fabian Mels kehrt der letzten Sonntag noch gesperrte Verteidiger zurück in den Kader. Fehlen werden weiterhin die Defensivkräfte Dano Janßen und Henrik Isselhorst, so wie die Youngster Daniel Fegus und Lars Pläster im Sturm. Für zusätzliche Motivation am Wochenende sollte die Fertigstellung und der Bezug der neuen Mannschaftskabine unter der Woche sorgen, der mit einem Kabinenfest gefeiert wurde.