Troisdorf punktet vor über 4000 Zuschauern

Troisdorf punktet vor über 4000 ZuschauernTroisdorf punktet vor über 4000 Zuschauern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Über 4000 Zuschauer in waren dabei und sahen, wie sich der EHC Troisdorf einen Punkt sicherte. Die Löwen gewannen erst nach Penaltyschießen mit 6:5 (2:1, 1:4, 2:0, 1:0).

Den Troisdorfern war zunächst anzumerken, dass sie eine solchen Menschenmenge nicht gewohnt sind, doch nach einigen Spielminuten fanden sie sich mit dieser Situation gut zurecht, so konnte sich die Troisdorfer Defensive und auch Tim Kühlem im Tor der Dynamite immer wieder auszeichnen. Es entwickelte sich ein gutes und spannendes Eishockeyspiel. Die erste Überzahl des Abends nutzten die Gastgeber und gingen durch Michael Schwarzer in Führung (7.). Danach kämpften sich die Troisdorfer zurück ins Spiel, um in der 14. Spielminute den bis dahin verdienten Ausgleich zum 1:1 durch Slawomir Kiedewicz zu erzielen. Nun gab es Chancen auf beiden Seiten, aber wieder waren es die Löwen die durch den Treffer von Benedikt Peters erneut in Führung gehen konnten (2:1, 19.).

Im zweiten Spielabschnitt konnten sich die Dynamite dann besser in Szene setzen. In ihrem zweiten Überzahlspiel des Abends glich Timothy Thanke aus (23.). Nun hatten die Dynamite ihren Rhythmus gefunden und durch weitere Treffer von Timothy Thanke (2:3; 28.), Kai Kühlem bei doppelter Überzahl zum 2:4 (38.) und den Überzahltreffer von Michael Keßler zogen die Troisdorfer in der 39.Spielminute bis auf 2:5 davon. Durch eine Rangelei auf dem Eis verloren beide Mannschaften je einen Spieler per Spieldauerstrafe. Die Troisdorfer erhielten noch eine zusätzliche Strafe, die durch die Frankfurter dann auch prompt zum 3:5-Anschlusstreffer kurz vor der zweiten Pausensirene durch Michael Schwarzer genutzt wurde.

Im Schlussabschnitt mussten die Dynamite dem erhöhten Druck der Frankfurter standhalten. Doch in der 44. Spielminute waren erneut die Löwen die glücklicheren und konnten durch Tim Bornhausen den Treffer zum 4:5 erzielen. Im Anschluss hatten beide Teams noch gute Chancen, jedoch versäumten es die Troisdorf Dynamite den Sack in dieser Phase zuzumachen. So kam, was kommen musste. 45 Sekunden vor Schluss setzten sich die Frankfurter erneut durch. Mit seinem dritten Tor erzwang Michael Schwarzer das Penaltyschießen, in dem Benedikt Peters den entscheidenden Versuch verwandelte.

Tore: 1:0 (7.) Michael Schwarzer (Anton Knihs, Steffen Schnürer/5-4), 1:1 (14.) Slawomir Kiedewicz (Christian Czaika), 2:1 (19.) Benedikt Peters (Steffen Schnürer), 2:2 (23.) Timothy Thanke (Marvin Wollmann, Michael Keßler/5-4), 2:3 (28.) Timothy Thanke (Marvin Wollmann, Michael Keßler), 2:4 (38.) Kai Kühlem (Ingo Angermann, Christian Czaika/5-3), 2:5 (39.) Michael Keßler (Christian Czaika, Ingo Angermann/5-4), 3:5 (40.) Michael Schwarzer (Benedikt Peters, Daniel Körber/5-4), 4:5 (44.) Tim Bornhausen (Adrian Ostendorf, Sascha Fischer), 5:5 (60.) Michael Schwarzer (Benedikt Peters, Tim Bornhausen), 6:5 (60.) Benedikt Peters (entscheidender Penalty). Strafen: Frankfurt 12 + 10 (Anton Knihs) + 5 + Spieldauer (Thomas Heinecke), Troisdorf 12 + 10 (Marvin Wollmann) + 5 + Spieldauer (Lucas Hubert). Zuschauer: 4106.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!