Trier punktet gegen DEG-Reserve

Halle geschlossen - Trier zieht sich zurückHalle geschlossen - Trier zieht sich zurück
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Am Freitagabend erkämpften sich die Trierer Huskys einen verdienten Punkt in Düsseldorf und mussten sich erst im Penaltyschießen mit 2:3 (1:1, 0:1, 1:0, 0:1) gegen die 1b-Mannschaft der DEG geschlagen geben. Zu Hause gegen Bergisch Gladbach gab es mit dem 6:1 (2:1, 2:0, 2:0) eine gelungene Revanche für die Hinspielniederlage.

In Düsseldorf musste Trainer Viktor Proskuriakov auf Thomas Barth, David Müller und Nico Rietz verzichten, die allesamt beruflich verhindert waren. Beim ersten Vergleich gegen den Nachwuchs aus Düsseldorf waren alle gespannt wie stark der amtierende Verbandsligameister wirklich ist. Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und jeder Zweikampf wurde energisch geführt. Es dauerte bis zur vierten Spielminute ehe der erste Treffer des Abends fiel. Max Pilling traf zum 1:0 für die Hausherren. Davon zeigten sich die Huskys unbeeindruckt und glichen nur zwei Minuten später aus. Kevin Saville schloss eine gute Kombination zwischen Anton Bauer und Willi Hamann sehenswert ab. Nun ging es hin und her und es gab auf beiden Seiten gute Torchancen. Beide Torhüter waren an diesem Abend jedoch gut aufgelegt. Gekonnt verhinderten beide weitere Tore im ersten Spielabschnitt. Im Mitteldrittel erspielte sich Düsseldorf eine optische Überlegenheit und ging nach nur wenigen Sekunden durch Lukas Nehring mit 2:1 erneut in Führung. Nun entwickelte Düsseldorf noch mehr Druck ohne jedoch konsequent auf das Tor der Huskys zu spielen. Die Huskys blieben durch Konter stets gefährlich konnten diese jedoch nicht verwerten. Mit dem 2:1 starteten beide Teams in den Schlussabschnitt. Wie auch schon in den beiden ersten Dritteln hielten die Huskys mit Kampf und Einsatz dagegen. Dies wurde in der 52. Minute mit dem erneuten Ausgleich durch Kevin Saville belohnt. In den letzten Minuten hielten beide Abwehrreihen dicht und es kam zum Penaltyschießen. Wie schon im Spiel hielten beide Torhüter auch im Penaltyschießen hervorragend. Patrik Gogulla, der als einziger aller Schütze traf, erzwang mit seinem Tor die Entscheidung. Am Ende holten die Huskys einen verdienten Auswärtspunkt.

Zu Hause gegen die Realstars auch Bergisch Gladbach wollten die Huskys die Niederlage aus dem Hinspiel vergessen lassen. Trainer Viktor Proskuriakov konnte seinen gesamten Kader ins Rennen schicken. Von Beginn an machten die Huskys Druck und drängten auf die frühe Führung. Es dauerte jedoch bis zur 8. Spielminute ehe das 1:0 fiel. David Müller verwertete ein Zuspiel von Thomas Barth. Die Realstars schlugen in der 10. Minute zurück und kamen in Überzahl durch Daniel Pering zum Ausgleich. Nach dem Ausgleich machten die Huskys weiter Druck und wurden in der 15. Spielminute mit dem 2:1 durch Kevin Saville belohnt. Mit diesem Zwischenstand startete auch der Mittelabschnitt. Hier stellten die Huskys die Weichen für den Heimsieg. Binnen 3 Minuten traf zunächst Willi Hamann zum 3:1 ehe Anton Bauer in Unterzahl auf 4:1 erhöhte. Im letzten Drittel waren nur wenige Sekunden gespielt, als Kevin Saville mit dem Tor zum 5:1 für die vorzeitige Entscheidung sorgte. Der Spielfluss ging nun mehr und mehr verloren und das Spiel wurde durch diverse Strafzeiten geprägt. David Müller traf kurz vor Spielende mit seinem zweiten Tor zum 6:1 entstand.

Düsseldorfer EG 1b – ESC Trier 3:2 n.P. Tore: 1:0 (3:46) Max Pilling (Sven Sauer, Tobias Orkan), 1:1 (5:09) Kevin Saville (Willi Hamann, Anton Bauer), 2:1 (21:49) Lukas Nehring (Patrik Gogulla, Timothy Tanke/5-4), 2:2 (51:06) Kevin Saville (Anton Bauer), 3:2 (60:00) Patrick Gogulla (entscheidender Penalty). Strafen: Düsseldorf 8 + 10 (Thomas Rottluff), Trier 16.

ESC Trier – ESV Bergisch Gladbach 6:1. Tore: 1:0 (7:01) David Müller (Thomas Barth), 1:1 (9:48) Daniel Pering (Michael Schröter/5-4), 2:1 (14:17) Kevin Saville (Anton Bauer/5-4), 3:1 (27:06) Willi Hamann (Anton Bauer, Matthew Hedrick), 4:1 (29:35) Anton Bauer (Kevin Saville/4-5), 5:1 (40:14) Kevin Saville (Willi Hamann, Anton Bauer), 6:1 (59:10) David Müller (Willi Hamann). Strafen: Trier 12 + 5 + Spieldauer (Kevin Saville), Bergisch Gladbach 18 + 10 (Daniel Pering) + 5 + Spieldauer (Alexander Ziegenhan).