Trefilow wird Torwarttrainer in Duisburg

EVD setzt sich gegen Neuss durchEVD setzt sich gegen Neuss durch
Lesedauer: ca. 1 Minute

Den Kontakt knüpften die Füchse beim Trainingsauftakt des EV Duisburg. „Damals hat ja mit Alexander Gusev ein russischer Torhüter bei uns mittrainiert. Er hat dann auch mal für uns übersetzt”, erinnert sich Ralf Pape. Kurz darauf hatten Hans-Willy Mühlenhaus und Niklas Sundblad die Idee, dass er doch ein guter Torhütertrainer wäre. „Er” ist Andrej Trefilow, der von 2000 bis 2006 Torhüter und Publikumsliebling bei der Düsseldorfer EG war und 55 Spiele in der NHL bestritt. Und das ist nun auch offiziell.

„Andrej ist nun ein- bis zweimal pro Woche bei uns und trainiert sowohl die Duisburger als auch die Herner Torhüter. Das liegt ja nun einmal nahe, da der HEV ja auch hier in Duisburg trainieren muss”, so EVD-Chef Pape. Trefilow war auch beim damaligen Oberligisten Ratinger Ice Aliens bereits Torwarttrainer und ist zudem Spielervermittler – einen Job, dem er auch weiterhin nachgeht.

Am Wochenende ist der EVD zweimal am Einsatz. Am heutigen Samstagabend spielen die Füchse um 20 Uhr beim ESV Bergisch Gladbach. Am Sonntag um 18.30 Uhr folgt das Heimspiel gegen den EHC Troisdorf.

Gegen Bergisch Gladbach hat der EVD in seiner Vereinsgeschichte bislang 39 Tore erzielt – das aber in zwei Spielen. Damals hieß der Gegner noch EC Bergisch Gladbach und die Spielklasse NRW-Liga – die mittlerweile aber den Namen Regionalliga West trägt. Am 18. Oktober 1992 gewannen die damals noch jungen Füchse mit 21:3 im Bergischen, am 11. Dezember folgte zu Hause ein 18:1. Ganz so wehrlos werden sich die Gladbacher kaum ergeben, wenngleich der EVD gegen die Realstars sicher erneut der glasklare Favorit ist. Deswegen sagt auch Trainer Hans-Willy Mühlenhaus: „Da müssen wir unser Spiel durchdrücken. Feierabend.“ Ähnliches gilt auch für den Heimgegner am Sonntag. Der EHC Troisdorf bezog am vergangenen Wochenende eine empfindlich 1:15-Packung in Neuss.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!