Trainingsautakt in Eschweiler verzögert sich

Grizzlies gewinnen klar gegen WiehlGrizzlies gewinnen klar gegen Wiehl
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das erste Training der Eschweiler Grizzlies auf heimischen Eis wird sich wohl um eine Woche verschieben. Durch einen Defekt in der Kühlanlage der Eschweiler Eissporthalle verzögert sich der Trainingsauftakt des EEV um eine Woche auf den 1. Oktober. Die letzten Wochen trainiert das Team im belgischen Leuven.

Bis zum ersten Ligaspiel am 12. Oktober hat sich die Mannschaft jedoch noch selber einige Prüfsteine auferlegt. Am kommenden Sonntag tritt das Team erstmals gegen den deutlich stärker eingeschätzten Regionalligisten Königsborner KJEC in Bergkamen an. Die Woche darauf soll ein Testspiel auf Augenhöhe bei der Herner EG 1b, die in der Parallelgruppe der Landesliga spielt, folgen. Am 2. Oktober begrüßt der Verbandsligist Grefrather EC die Kufencracks, und eine Vorpremiere auf dem Eschweiler Eis folgt am 5. Oktober gegen den EV Bitburg aus der Regionalliga Hessen. „Die meisten der vier Gegner unserer Vorbereitungsspiele schätzen wir sehr stark ein. Wir wollen jedoch keine Möglichkeit auslassen, uns vor dem Ligenspielbetrieb selber zu prüfen“, so Vorsitzender Jens Schiffers.

Obwohl die Kaderplanung so gut wie abgeschlossen ist, konnte kurzfristig Konstantin Erlich wieder aktiviert werden. Erlich ist gelernter Stürmer und wusste trotz einigen Jahren Pause im Probetraining im belgischen Leuven zu überzeugen. Er spielte wie sein Bruder Valeri bereits beim Aachener EC, dem Neusser EV und dem EEC Eschweiler. Er wird diese Saison in Eschweiler mit der 62 auf Torejagd gehen.