Trainerfrage entschieden: Wölfe vertrauen Dirk Heckmann

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Entscheidung ist gefallen: Am vergangenen Wochenende wurde noch eine externe Lösung favorisiert wurde, nun gilt das Vertrauen der Harzer Wölfe bei der Besetzung des vakanten Trainerpostens dem bereits in Berlin erfolgreichen Dirk Heckmann.

„Wir haben mit einigen Trainern mit Oberliga- und Zweitligaerfahrung gesprochen“, berichtete Wölfe-Vizepräsident Richard Flohr. Letztlich habe das Präsidium aber der Auftritt des Teams in Berlin, die positive Stimmung in der Mannschaft sowie das am Dienstag von Heckmann geleitete Training überzeugt. „Wir haben mit Dirk Heckmann die richtige Entscheidung Richtung Oberliga-Aufstieg getroffen“, ist sich Flohr sicher.

„In Berlin wirkte es beinah wie mentales Doping“, verdeutlicht Wölfe-Präsident Rolf-Michael Stropel, der hofft, dass dieser Effekt nun in den verbleibenden Saisonspielen erhalten bleibt. „Das stark erfolgsbezogene Gehalt spiegelt sowohl unsere als auch Dirk Heckmanns Überzeugung wider, das Saisonziel zu erreichen“, sagte der für den Finanzbereich zuständige Harald Küster-Baumann.

Der 40-jährige Heckmann ist gebürtiger Westfale und erlernte das Eishockeyspielen in Iserlohn sowie bei einem einjährigen Kanada-Aufenthalt. Als Profispieler war Heckmann von der Oberliga bis zur 1. Liga aktiv, unter anderem in Essen, Herford und Salzgitter. Seit 10 Jahren ist „Hecki“ nun erfolgreicher Nachwuchstrainer, seit 7 Jahren führt er im Sommer sein erfolgreiches „Camp for Champs“ mit vielen Nachwuchskräften durch.

„Das Ziel ist eindeutig Platz Vier, sonst hätte ich das Amt nicht übernommen“, macht Heckmann deutlich. „Ich möchte der Mannschaft Spielwitz und eine aggresive Spielweise vermitteln. Allerdings muss dabei die Disziplin stimmen“, verdeutlicht der neue Chef an der Bande der Wölfe. Gravierende Änderungen möchte Heckmann jedoch nicht durchführen, vielmehr soll an den Feinheiten gearbeitet werden: „Die Mannschaft hat beim Training super mitgezogen, ich freue mich auf die Partie am Freitag.“ Dann erwarten die Wölfe beim Heimdebüt für Heckmann ausgerechnet den Spitzenreiter Blue Lions Leipzig im Wurmbergstadion.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!