Trainerdebüt gelungen – Wölfe schlagen Saale Bulls

Entscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und DrachenEntscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und Drachen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das ist ein Einstand nach Maß für den neuen Wölfe-Coach Andreas Bentenrieder. Mit 3:2 (1:0, 2:2, 0:0) gewann der EHV Schönheide am Samstagabend gegen den ESC Halle 04 und versöhnte die Wölfefans für die bittere Pleite vergangene Woche in Niesky. Knapp 500 Zuschauer sahen im Schönheider Wolfsbau ein gutes Spiel, das bis zum Schluss spannend bleiben sollte.

Das erste Drittel begann auf beiden Seiten eher verhalten. Nach der Abtastphase setzten die Gäste aus Halle die ersten Akzente und hatten zwei, drei gute Möglichkeiten um in Führung zu gehen, scheiterten allerdings am guten EHV-Goalie Tomas Husak. Mit der ersten gefährlichen Aktion in Richtung Hallenser Gehäuse erzielte Mike Losch das 1:0 für den EHV Schönheide. Das Spiel gewann nun an Tempo und bis zur ersten Pause hatten sowohl die Wölfe als auch die Saale Bulls gute Chancen um den einen oder anderen Treffer zu markieren, doch beide Torhüter hielten ihren Kasten sauber.

Gleich zu Beginn des Mittelabschnitts vergab der EHV eine doppelte Überzahlsituation, Schmitz und Vavroch mussten auf Gästeseite jeweils für zwei Minuten auf die Strafbank, um die Führung auszubauen. Doch Halle überstand die kritische Phase und erzielte in der 25. Minute durch Vavroch den Ausgleich. In der 31. Minute machten es die Wölfe allerdings besser und gingen erneut in Überzahl durch Miroslav Jenka wieder mit 2:1 in Führung. Eine Minute vor dem zweiten Pausentee überschlugen sich noch einmal die Ereignisse im Wolfsbau. Diesmal agierten die Saale Bulls im Powerplay, doch die aufmerksam spielende EHV-Abwehr erkämpfte sich den Puck und setzte über Mike Losch, Marcus Löffler und Holger Mix zum Konter an. Letzterer war es schließlich, welcher Tim Schnelle im Gästetor das Nachsehen gab und die Wölfe mit 3:1 in Front brachte. Doch anscheinend war man auf EHV-Seite schon mit dem Zwei-Tore-Vorsprung und den Gedanken in der Kabine. Zum Entsetzen der Wölfefans traf Miklik drei Sekunden vor Drittelende zum 3:2-Anschluss für den ESC Halle 04.

Die letzten 20 Minuten waren an Spannung kaum zu überbieten. Trotz des Leipzig-Spiels vom Vortag in den Beinen legten die Gäste nun einen Zahn zu und drängten auf den Ausgleich. Doch genau in dieser Phase lief auch Tomas Husak im Wölfetor wieder zu Hochform auf und vereitelte mit guten Reflexen einige sehr gute Einschussmöglichkeiten der Hallenser. In der 54. Minute dann die spielentscheidende Szene. Ein Stürmer der Saale Bulls konnte auf dem Weg zum gegnerischen Gehäuse nur durch ein Foul gestoppt werden und HSR Braun entschied auf Penalty für den ESC. Bulls-Kapitän Kimstatsch übernahm die Verantwortung, scheiterte allerdings an Tomas Husak. Mit Kampf, Einsatz und Laufbereitschaft überstanden die Wölfe auch noch die letzten sechs Minuten und gewinnen am Ende verdient gegen starke Saalestädter.

Tore: 1:0 (5:49) Losch (Michel, Schröder), 1:1 (24:33) Vavroch (Janke, Miklik), 2:1 (30:30) Jenka (Jun, Krehl/5-4), 3:1 (39:32) Mix (Löffler, Losch/4-5), 3:2 (39:57) Miklik (Vavroch, Müller K./5-4). Strafen: Schönheide 10, Halle 12. Zuschauer: 442.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!