Tornados nur ein Hauch

Entscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und DrachenEntscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und Drachen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einem auch in dieser Höhe verdienten 9:3 (6:1, 3:1, 0:1)-Heimsieg gegen den ELV Niesky feierten die Schönheider Wölfe am Samstagabend einen Ligaeinstand nach Maß. Vor über 700 begeisterten Zuschauern, darunter gut 50 Anhänger aus der Lausitz, war der EHV über die gesamte Spielzeit das klar bessere Team. Aus einer starken und geschlossenen Mannschaftsleistung ragten besonders die beiden Wölfe-Stürmer Miroslav Jenka (vier Tore, ein Assist) und Mike Losch (drei Tore) heraus. Die beiden weiteren Treffer gegen harmlose Tornados erzielten Roy Engler und Daniel Jun.

Bevor die Angriffslawine der Wölfe über die Gäste aus Niesky hereinbrach, musste der EHV jedoch in der dritten Spielminute erst einmal den 0:1-Rückstand hinnehmen. Ein abgefälschter Schuss von Josef Hudec schlug unhaltbar im Kasten von EHV- Goalie Grunwald ein. Das Gegentor schien die Wölfe aber wenig zu stören, denn keine Minute später erzielte Miroslav Jenka bereits das 1:1. Der Ausgleichstreffer war auch gleichzeitig der Startschuss für ein ganz starkes Drittel der Hausherren. Erneut Miroslav Jenka brachte die Wölfe in der sechsten Minute erstmals mit 2:1 in Front. Neuzugang Roy Engler und wieder Miroslav Jenka, in Überzahl, schraubten das Ergebnis in der zehnten und elften Minute auf 4:1 in die Höhe. Niesky zeigte in dieser Phase kaum Gegenwehr und war dem Angriffsdruck des EHV fast hilflos ausgesetzt. Dabei erwischte auch Gäste-Keeper Thomas Bresagk einen rabenschwarzen Tag. Nach den Wölfe-Treffern fünf und sechs durch Mike Losch (19.) und Jenkas viertem Streich (20.) war das Spiel dann auch für den erfahrenen Goalie der Lausitzer beendet.

Mit der sicheren Führung und den lautstarken Fans im Rücken gaben die Wölfe auch nach der ersten Pause weiter den Takt an. Der für Bresagk eingewechselte ELV-Backup Lars Morawitz wurde reichlich warm geschossen und verhinderte vorerst mit guten Paraden weitere Gegentore. Der erste Treffer in Abschnitt zwei blieb wiederum den Tornados vorbehalten. Nach dem Spiel zum besten Spieler Nieskys gewählt, traf Josef Hudec in der 22. Minute zum 2:6 aus Sicht der Gäste. Den Wölfen reichten 73 Sekunden um die Leistungsverhältnisse auf dem Eis wieder deutlich zu machen. Zwei Tore von Mike Losch und ein Treffer von Daniel Jun innerhalb dieser Zeit brachten Schönheide uneinholbar mit 9:2 in Führung.

Im Schlussdrittel ließen es die Wölfe dann etwas ruhiger angehen. Am Spielverlauf änderte sich jedoch wenig. Der EHV war weiterhin die bessere Mannschaft, verpasste es aber, das Ergebnis zweistellig zu gestalten. Den letzten Treffer des Spiels markierten die Tornados durch Hlavnicka in der 46. Minute zum 9:3- Endstand.

Das erste Pflichtspiel des EHV Schönheide in die neue Regionalliga-Saison hätte besser nicht laufen können und bescherte den im Vorfeld erhofften Start nach Maß. Insgesamt muss man dem ganzen Wölfe-Team ein großes Lob für die gezeigte Leistung aussprechen. Trotz der traurigen Nachricht vom Unfall Norman Forsters, weswegen die Mannschaft im Spiel gegen Niesky mit einem grünen Hoffnungsband am Arm aufgelaufen ist, konnten alle Spieler die notwendige Konzentration finden und widmeten den verdienten Erfolg gegen die Tornados ihrem Mannschaftskameraden Norman.

Tore: 0:1 (2:22) Hudec (Volek, Hlavnicka), 1:1 (3:14) Jenka (Jun, Kase), 2:1 (5:41) Jenka (Jun, Kase), 3:1 (9:52) Engler (Michel, Kunzmann), 4:1 (10:50) Jenka (Jun, Kase/5-4), 5:1 (18:55) Losch (Heumann, Köllner), 6:1 (19:36) Jenka (Kase), 6:2 (21:49) Hudec (Hlavnicka), 7:2 (33:47) Losch (Mix, Maaßen), 8:2 (34:43) Jun (Jenka), 9:2 (35:00) Losch (Maaßen, Heumann), 9:3 (45:13) Hlavnicka. Strafen: Schönheide 10, Niesky 14. Zuschauer: 710.