Torhungriger Auftaktsieg der Highlander

Highlander treffen auf Rote TeufelHighlander treffen auf Rote Teufel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Was für ein Auftakt für die Highlander: Mit 16:4 gewannen die Puckjäger des VERC Lauterbach am Sonntagabend ihren Heimspielauftakt in die Regionalliga Hessen gegen den EV Wiesbaden.

Zwar brachte Heinrich die Highlander schon in der zweiten Spielminute in Führung, doch merkte man der Mannschaft an, dass sie sich die Sicherheit im Passspiel erst noch erarbeiten musste. Wiesbaden konnte auf Grund des verhaltenen Auftretens der Highlander das erste Drittel offen gestalten und die schnelle Führung der Highlander nur zwei Minuten später ausgleichen. Mit einem weiteren Treffer der Highlander durch Julian Grund ging es dann in die erste Drittelpause.

Nach einer deutlichen Kabinenansprache durch Trainer Ozellis zeigten die Highlander im zweiten Drittel Eishockey, wie es die Fans sehen wollen. Genau 35 Sekunden dauerte es, bis die Hartgummischeibe zum 3:1 im Wiesbadener Tor einschlug. Das Team ließ nun den Puck besser in den eigenen Reihen laufen und zeigte den notwendigen Biss, um ein Spiel zu gewinnen. Die Ice Tigers hatte diesem Sturmlauf der Highlander nur noch wenig entgegen zu setzen. Die Mannschaft von Trainer Falk Ozellis hatte den Spaß am Toreschießen gefunden und angeführt von ihrem sehr stark spielenden Kapitän Alexander Roth (2 Tore/ 5 Assists) wurde das Ergebnis bis zur zweiten Drittelpause auf 9:2 erhöht.

Zum letzten Drittel war dann der Arbeitstag von Goalie Benni Faust beendet und er machte Platz für Neuzugang Alexander Grunwald. „Beide Torhüter haben heute gezeigt, dass man sich auf sie verlassen kann“, so Falk Ozellis nach dem Spiel. Das letzte Drittel begann, wie das zweite Drittel endete, nach 48 Sekunden krachte es zum zehnten Mal im Wiesbadener Tor, Julian Grund eröffnete das Toreschießen im Schlussdrittel. Es ging kontinuierlich weiter bis zum 16:4-Endstand.

Tore: 1:0 (2.) Heinrich (Kalb), 1:1 (4.) Möller, 2:1 (15.) Grund (Frank, Roth), 3:1 (21.) Klinge (Grund, Roth), 4:1 (24.) Roth (Six), 4:2 (30.) Dorn, 5:2 (31.) Mecke (Kalb), 6:2 (35.) Six (Roth, Klinge), 7:2 (36.) Grund (Frank), 8:2 (37.) Höhl (Roth), 9:2 (40.) Kreuz (Grund, Frank), 10:2 (41.) Grund, 11:2 (43.) Goldbach (Patejdl), 12:2 (43.) Roth (Rabe), 12:3 (46.) Johansson, 13:3 (49.) Grund (Roth, Frank), 14:3 (52.) Wohlrab (Rabe), 14:4 (56.) Johansson, 15:4 (57.) Feuerfeil (Mecke), 16:4 (57.) Heinrich (Goldbach).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!