Tore, Tore, Tore

Piranhas laden zur PartyPiranhas laden zur Party
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum letzten Mal in dieser Spielzeit hieß es für die Piranhas „Futterzeit in der Schillingallee“. Am Ostersonntag standen sich in einem Castingspiel aktuelle Spieler der Piranhas und Gastspieler in zwei gemischten Teams gegenüber. Dabei gab es für die Zuschauer ein interessantes, schnelles Spiel und Tore satt zu sehen.

„Nach der Saison ist vor der Saison“ stand als unausgesprochenes Motto über dem Spiel. Und in der Tat waren die Piranhas in der Vorbereitung auf die kommende Saison schon sehr fleißig. Mit Branislav Hippik (T), Pavel Blaha (V), Viatcheslav Koubenski (V), Karol Bartanus (S), David Hördler (S), Ronny Schneider (S), Paul Stratmann (S), Jan Michalek (S), Martin Vojcak (S) und Christian Herrmann (S) konnten die Stammkräfte der abgelaufenen auch für die kommende Saison verpflichtet werden. Neben der Unterhaltung und dem Saisonabschluss diente das Castingspiel aber auch der Sichtung potentieller neuer Spieler. Dabei konnten von den Gastspielern besonders Danny Albrecht (Moskitos Essen), der wie Karol Bartanus 4 Tore erzielte, und Dennis Thielsch (ECC Preußen Berlin) überzeugen. Aber auch Jeff Golby (Rote Teufel Bad Nauheim), Benedikt Waldner (Mighty Dogs Schweinfurt) sowie Philip Reuter und Nils Watzke (beide ECC Preußen Berlin) wussten zu gefallen. Die Goalies Ivonne Schröder (SG Weißwasser/Niesky) und Tobias John (FASS Berlin) machten mit einigen guten Saves auf sich aufmerksam, mussten sich aber beide jeweils zehnmal der Spielfreude und dem Torhunger der Stürmer geschlagen geben.

10:10 stand es nach der regulären Spielzeit und ein Penaltyschießen der eher ungewöhnlichen Art musste die Entscheidung bringen. Sämtliche Spieler, Torhüter Tobias John sowie HSR Schiffer traten zum Penalty an. Am Ende konnte das in den Heimtrikots aufgelaufene Piranhas-Team gewinnen. Nach dem Spiel wurde auf zünftige Art und Weise das Ende einer langen und erfolgreichen Saison gefeiert. Spieler und Fans trafen sich bei Freibier im Thekenbereich der Eishalle und werteten noch bis spät in die Nacht hinein die Höhepunkte der abgelaufenen Saison aus.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!