Timmendorf klar besiegtWeserstars Bremen

(Foto: Michael Müller)(Foto: Michael Müller)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor 200 Zuschauern in der Eissporthalle Paradice, erzielte die Mannschaft von Marek Kepinski einen auch in der Höhe verdienten Erfolg. Wie auch in den vorangegangen Partien legten die Weserstars einen Schnellstart hin. 24 Sekunden waren gespielt, als Max Homrighausen den Torreigen eröffnete. Knapp eine Minute später, dass 2:0 durch Paul Schön. Doch der Gast von der Ostsee erholte sich schnell und kam in der 5.Minute zum Anschlusstreffer. Dieser Treffer gab den Timmendorfer für einige Minuten etwas Sicherheit, ehe in der elften Minute Jonas Schultz den dritten Bremer Treffer erzielte. Die Weserstars, nun klar spielbestimmend schnürten die Gäste förmlich ein. Folglich in der 17. Minute das 4:1 durch Paul Schön. Zehn Sekunden vor Drittelende gar das 5:1, wiederum durch Max Homrighausen.

36 Sekunden waren im zweiten Abschnitt gespielt, als Max Homrighausen, mit seinem dritten Treffer an diesem Abend, die Führung auf 6:1 ausbaute. Die Weserstars waren dem Gast in allen Belangen überlegen und trugen zum Teil sehr sehenswerte Angriffe vor. In der 28. Minute verwertete Christian Priem ein Zuspiel von Michael Sievert zum 7:1. In der 31. Minute war der Arbeitstag für Andreas Gläser beendet. Für ihn kam nun Henrik Lütjen ins Spiel. Für Henrik war es das erste Spiel im Herrenbereich überhaupt. In der 31. Minute setzte Mirco Ratajczak den Bremer Torreigen fort und schoss den achten  Bremer Treffer. Zwei Minuten vor Drittelende rückte Henrik Lütjen noch einmal ins Blickfeld der Zuschauer, als er einen Timmendorfer Penaltyschuss hielt.

Das letzte Drittel zeigte sich dann ausgeglichen, mit Vorteilen auf Bremer Seite. In der 46. Minute gelang Igor Schön das 9. Tor für die Weserstars. In Überzahl sorgten die Timmendorfer dann noch einmal für eine Ergebniskorrektur. In der 47. Minute verkürzten sie auf 2:9. Es wurde der erwarte Pflichtsieg, der auch in der Höhe mehr als verdient war.

Stimmen zum Spiel :

Paul Schön: „Wir haben heute eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Es war ein attraktives Spiel und die Zuschauer sind auf ihre Kosten gekommen.“

Andreas Niewiera: „Weitere drei Punkte, die fest eingeplant waren. Obwohl Timmendorf klar unterlegen war, spielten sie nicht unfair. Das muss man Ihnen hoch anrechnen. Mich freut es für Henrik, dass er seine Bewährungsprobe bestanden hat. Das wird ihm viel Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben.“

Nun beginnen aber die Wochen der Wahrheit. Das Derby, die Heimpartie gegen die North Stars sowie drei wichtige Spiele im Dezember gilt es zu absolvieren.

Zwei Punkte hinterm Deich
HSV bezwingt die Salzgitter Icefighters in der Overtime

​Ein Sonntagsausflug an die Elbe gehört in Hamburg zu den beliebten Freizeitaktivitäten – und auch das sonntägliche Heimspiel des Hamburger SV „drohte“ in diese Kate...

Duell mit dem HSV steht bevor
Salzgitter Icefighters wollen in Hamburg die Play-offs sichern

​Wenn die TAG Salzgitter Icefighters am Sonntag um 17 Uhr beim Hamburger SV antreten, könnten die Stahlstädter im Idealfall mit einem Sieg die Playoffs in der Region...

4:1 gegen die Weserstars Bremen
Salzgitter Icefighters holen souveränen Sieg gegen den Meister

​Mit einem 4:1 (1:0, 2:1, 1:0) gegen die Weserstars Bremen holten die TAG Salzgitter Icefighters am Sonntagabend den dritten Sieg in Folge und sind damit vor rund 32...

Alles ist möglich
Trotz längst erreichter Zwischenziele siegt der HSV immer weiter

​Den Pokal gewonnen, die Meisterrunde vorzeitig erreicht – andere Teams würde angesichts einer derartig komfortablen Situation einen Gang zurückschalten. Nicht so di...

CET trifft im Pokal auf den Adendorfer EC
Timmendorf erwartet das Spektakel am Freitag

​Am kommenden Freitag, 11. Januar, kommt es zum echten Eishockey-Spektakel in der Eishalle am Timmendorfer Strand. Um 20.Uhr empfängt der Landesligist vom CE Timmend...