Timmendorf holt sich die Krone

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch das vierte Derby in dieser Saison konnte der Adendorfer EC nicht gewinnen. Am Freitagabend verloren die Heidschnucken beim EHC Timmendorfer Strand mit 2:5 (1:2, 1:2, 0:1) und geben damit die Krone des Derby-Königs an die Beach Boys ab.

Es war ein munteres und sehr kampfbetones Spiel, das die 712 Zuschauer zu sehen bekamen. Adendorf spielte über weite Strecken der Partie überaus energisch. Es war zu deutlich zu erkennen, dass es für die Heidschnucken um die wahrscheinlich letzte Chance ging, die Meisterrunde noch zu erreichen. Doch wie schon so oft in dieser Saison schossen die Tore wieder einmal die anderen. Korbinian Witting und Christian Herrmann sorgten nach 14 Minuten für eine 2:0-Führung der Beach Boys. Hoffnung für den AEC kam dann erstmals in der 16. Spielminute auf. Nach Vorarbeit von Robin Pavlas und Wayne Gerth erzielte Leif Buckup den 1:2-Anschlusstreffer für die Heidschnucken.

Erneuter Rückschlag dann zu Beginn des zweiten Abschnittes. Wiederum Christian Herrmann war es, der die 3:1-Führung für Timmendorfer Strand erzielte. In der 30. Minute dann der lange erwartete erste Einsatz für den „Hollywood-Goalie“ der Beach Boys. Wyatt Russell kam zu seinem ersten Spiel und löste den bis dahin erstklassig haltenden Björn Reinke im Tor der Timmendorfer ab. Es dauerte allerdings nur 29 Sekunden bis Russell das erste Mal bezwungen wurde. Jan Krambeer bezwang Timmendorfs Neuzugang mit einem Schuss von der blauen Linie zum 2:3-Anschlusstreffer.

Adendorf drückte nun auf den Ausgleich und leistete sich dabei einen Ausrutscher, der wohl die Vorentscheidung bedeutete. Beim 5:3-Überzahlspiel der Heidschnucken schnappte sich Timmendorfs Timo Wassermeier den Puck und konnte im Alleingang die 4:2-Führung in der 40. Spielminute erzielen. Im letzten Drittel warf Adendorf noch einmal alles nach vorne, doch es half nichts. Das einzige Tor in diesem Abschnitt erzielte Jason Horst zwei Minuten vor dem Ende der Partie für die Beach Boys und stürzten den AEC damit aller Voraussicht nach in die Relegationsrunde der Regionalliga.

Die Hiobsbotschaften der Verletzungen gingen auch in diesem Spiel weiter. Daniel Ossowski brach sich ohne Einwirkung des Gegners das Handgelenk. Damit ist nach Anthony Schelling (Schulter) auch für Ossowski die Saison beendet. Für die Heidschnucken heißt es nun erst einmal abwarten was am nächsten Freitag beim Spiel Hamburger SV gegen die Hannover Pferdeturm Towers passiert. Sollten die Towers einen glatten Sieg beim HSV einfahren, hätten die restlichen drei Partien der Heidschnucken in der Vorrunde nur noch Freundschaftsspiel-Charakter. Behält der HSV aber wenigstens einen Punkt an der Elbe, gehen die Hoffnungen für den AEC auf das Erreichen der Meisterrunde noch nicht verloren.

Tore: 1:0 Witting (Schröder), 2:0 Herrmann (Witting), 2:1 Buckup (Gerth), 3:1 Herrmann, 3:2 Krambeer, 4:2 Wassermeier (Klupp), 5:2 Horst (Trevena-Brown). Strafen: Timmendorfer Strand 36 + 10 (Brümmer), Adendorf 24. Zuschauer: 712.