Tervetuola (Herzlich Willkommen), Antti-Jussi Miettinen

Tervetuola (Herzlich Willkommen), Antti-Jussi MiettinenTervetuola (Herzlich Willkommen), Antti-Jussi Miettinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit Miettinen hat der HEV einen richtigen Glücksgriff gemacht, denn der Stürmer will gleichzeitig sein Können als Trainer an die Bambini weitergeben und den Schulsport unterstützen. „Wir freuen uns sehr, dass ein gestandener Oberliga-Spieler sich für uns entschieden hat“, erklärt ein sichtlich zufriedener Hans-Jürgen Schubert. „Das ist nicht nur ein positives Zeichen für uns Verantwortliche, die um den Erhalt des Eishockey Standortes Herne gekämpft haben, sondern auch für die Stadt und natürlich die Fans“, so Schubert weiter.

Der Finne spielt schon seit seinem siebten Lebensjahr Eishockey. „Es fing alles damit an, dass ich meine Freunde mal mit zum Training begleitet habe. Dann war es um mich geschehen“, flachst Miettinen. Schon bald unterschrieb er seinen ersten Vertrag beim finnischen Erstligisten Ilves Tampere und wurde  in den U-18-Kader der finnischen Nationalmannschaft berufen. Nach einer Saison im kanadischen Lethbridge folgten noch zwei Jahre in der Heimat bevor es ihn 2005 nach Deutschland zog.  Zu Zeiten der ESBG-Oberliga lief er für die Ratinger IceAliens auf. 20 Tore und 31 Vorlagen standen nach seiner Debüt-Saison in seiner Statistik. 2007 wechselte Miettinen zum EHC Dortmund und wurde dort schnell zum Star: In den beiden Spielzeiten gelangen ihm 76 Tore und 120 Vorlagen. Da der Finne schnell auf vielen Trainerwunschzetteln landete war ein Wechsel absehbar. 2009 ging Miettinen dann zum Liga-Konkurrenten nach Essen und nahm seine Torgefährlichkeit mit: Durch seine 59 Toren und wieder 120 Vorlagen wurde der 28-Jährige schnell zu einem wichtigen Bestandteil der Mannschaft.

Jetzt geht Miettinen für den HEV auf Torejagd und macht auf einmal Herne zum Mitfavoriten um die Aufstiegsplätz für die Oberliga. In Anbetracht der ernsten Situation im Sommer eine ironische Situation. „Wir haben uns gut verstärkt, das ist offensichtlich. Aber unser Ziel ist es langfristig den Eishockey-Standort zu sichern und nicht mit der Brechstange alles zu versuchen und vielleicht dabei auch alles zu riskieren“, erklärt Schubert. „Wir wissen von den Stärken der Spieler aber wir sind weit weg davon, gerade den jüngeren Spielern einen Druck aufzuerlegen. Es ist einfach wichtig, dass wir uns zerreißen und den Fans bei jedem Spiel eine super Veranstaltung bieten“, fordert Schubert weiter.

Vorgestellt werden Miettinen und seine Mannschaftskollegen am 24. September im Rahmen der HEV-Saisoneröffnung. Bis zu diesem Datum ist es auch noch möglich Dauerkarten für die Saison zu erwerben.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!