Teddybär, Stofflöwe und Co: Kuscheltier-Spiel der Harzer Wölfe

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitag, 12. Dezember, erwarten die Harzer Wölfe in der Regionalliga Nord den EHC Timmendorfer Strand 06 zum Duell im Wurmbergstadion. Schon jetzt fiebern die Fans dem Vergleich zwischen Tabellenzweiten und Spitzenreiter entgegen. Doch nicht nur die sportliche Komponente rückt die Partie in den Blickpunkt. Das Spiel gegen die Beachboys wird das erste „Kuscheltier-Spiel“ in der Geschichte der Harzer Wölfe.

Was aber ist ein Kuscheltier-Spiel? ESC-Pressesprecher Robert Koch erklärt: „Wir möchten zu diesem Spiel alle Zuschauer aufrufen, ein Kuscheltier mit in das Stadion zu bringen.“ Beim ersten Tor für die Wölfe sind dann alle Zuschauer aufgerufen, ihr Kuscheltier auf das Eis zu werfen.

„Da sollen die Kuscheltiere natürlich nicht liegen bleiben“, berichtet Koch weiter. Schließlich gehen einige der Plüschgesellen noch auf große Reise, um so später von neuen Besitzern in Empfang genommen zu werden. Die Kuscheltiere werden von den Harzer Wölfen zunächst eingesammelt und dann an verschiedene Organisationen übergeben. So kommt ein Teil der Tiere der „Kinderhilfe für Siebenbürgen“ aus Stapelburg zu Gute, auch das Deutsche Rote Kreuz und der Kinderschutzbund sind als Empfänger dabei.

„Schön wäre es natürlich, wenn sich wirklich jeder Zuschauer an der Aktion beteiligt. Je mehr mitmachen, desto mehr Kuscheltiere finden später bei den Kindern auch wieder ein neues, glückliches Zuhause“, hofft Koch auf viele Kuscheltierspenden von den Wölfe-Fans.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!