TAG Salzgitter Icefighters siegen zum Auftakt 3:2-Sieg gegen die Weserstars Bremen

(Foto: TAG Salzgitter Icefighters)(Foto: TAG Salzgitter Icefighters)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei gingen beide Teams mit großem Siegeswillen in das Geschehen. Nachdem sich Bremen direkt nach dem Start im Drittel der Gastgeber festsetzen konnten, glänzten die Hausherren in der Folge durch mehrere Konter. Den Auftakt machte Michael Kopke, der im ersten Powerplay gleich zwei Hammer auf das gegnerische Tor abfeuerte. In eigener Unterzahl verteidigten die Stahlstädter souverän und konnten sogar offensiv Akzente setzen. Trotzdem blieben die Gegenstöße von Yannick Meve und Leon Geffers (8.), sowie der Sololauf von Petr Binias (9.) ohne Erfolg. Zurück mit voller Mannschaftsstärke belohnte sich das Vit-Team, als Thomas Herklotz alleine über den rechten Flügel zog und an der kurzen Ecke zum 1:0 (14.) den ersten Saisontreffer in die Maschen jagte – und damit gleich in seinem ersten Einsatz für die Icefighters ein Zeichen setzte. Es folgten über Arthur Bippus (15.) und Lukas Vit (16.) weitere Konter seitens der Salzgitteraner, und auch wenn diese nicht im Netz landeten war Bippus im nächsten Versuch erfolgreich, als Alexander Genze mit einem Querpass maßgenau für den Stürmer auflegte, der das Hartgummi kurz vor der Pause zum 2:0 (20.) reindrosch.

So ging es zweiten Abschnitt zunächst weiter. Vit lief nach einem langen Zuspiel alleine auf Maksim Jar im Tor der Gäste zu, wurde im letzten Moment jedoch gestoppt (21.). Nun war das Roadteam am Drücker, hielt die Scheibe im Angriffsdrittel und konnte über Paul Schön, der über Korffs rechten Schoner reinstocherte, das 2:1 (24.) markieren. Der Anschluss gab dem Meister vorerst Aufwind, die Befreiung gelang erst durch einen Gegenstoß des Trainer-Sohnes (26.). Bremen versuchte sich weiterhin mit einem kontrollierten Aufbau, während das Team vom Salzgittersee immer wieder mit schnellen Kontern zeigte. So kam mit Petr Binias der nächste Neuzugang zum Zug. Zunächst scheiterte der Tscheche von der blauen Linie (27.), konnte jedoch in der selben Minute, von Kopke bedient, aus dem hohen Slot auf 3:1 erhöhen. Nun waren die Icefighters wieder besser in die Partie gekommen. Nach einem vermeintlichen Treffer von Kirill Borisov (33.) ging es bis zum Drittelende hin und her.

Zu Beginn des Schlussabschnitts fesselten die Bremer die Grün-Schwarzen im eigenen Drittel und sorgten mit Mirco Ratajczak für das 3:2 (42.). Es wurde wieder eng, doch die Gastgeber ließen sich nicht beirren und erhöhten wieder den Druck. Ron Friedrich versuchte es gleich zweimal von der Blauen (43.), Rouven Bannachs Knaller kurz darauf verfehlte das Netz. In der Folge gaben die Weserstars nochmal alles und setzten Dennis Korff im Heim-Tor erheblich unter Druck, doch der Neuzugang von den Harzer Falken hielt die Bude dicht und feierte einen gelungenen Einstand. Nach zwei letzten Möglichkeiten von Herklotz, der am Abschluss gehindert wurde (54.) und Michael Kopke, der keinen Abnehmer fand (57.) ging es bis zum Spielende wild hin und her. Bremen schickte eine Minute vor Schluss den Extraattacker, der allerdings keinen Erfolg mehr brachte.

„Das war ein verdienter Sieg, auch wenn wir ein weitesgehend ausgeglichenes Spiel gesehen haben“, resümierte Vit sichtlich erleichtert nach der Partie. „Wir haben uns durch die Gegentore nicht aus der Ruhe bringen lassen und haben den Fokus nicht verloren. Das war eine starke Leistung der gesamten Mannschaft“, lobte der Coach sein Team und freut sich auch über die starken Auftritte seiner Neuzugänge, besonders über Dennis Korff, der auf Seiten der Icefighters zum besten Spieler der Partie gewählt wurde.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!