Stellungnahme des EHV Schönheide

Entscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und DrachenEntscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und Drachen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zu den Vorkommnissen im Regionalligaspiel zwischen dem ELV Niesky und dem EHV Schönheide nimmt der EHV Stellung:

„Im Zusammenhang mit den Zuschauerausschreitungen am Samstag, 15.12.2007, in Niesky wurde in der Pressemitteilung des EHV Schönheide vom 16.12.07 berichtet, dass der auf der Eisfläche detonierte Silvesterböller aus den Fanreihen des ELV Niesky geworfen wurde.

Nach Rücksprachen mit mitgereisten Fans des EHV Schönheide und Aussagen neutraler Augenzeugen möchte wir diese Meldung berichtigen, wonach dieses unentschuldbare Vergehen von einem mittlerweile namentlich bekannten Schönheider „Fan“ ausgeübt wurde.

Der EHV Schönheide distanziert sich von diesem unsportlichen Verhalten eines einzelnen, sogenannten „Eishockeyfans“ und wird diese unfaire Aktion entsprechend aufarbeiten und die notwendigen Konsequenzen daraus ziehen.

Nicht akzeptieren wird der EHV Schönheide aber auch die weiteren Vorkommnisse während des Spiels in Niesky, welche in der offiziellen Zusatzmeldung zum Spielbericht nachzulesen sind und wonach die Verursacher eindeutig in Reihen der Fans des ELV Niesky zu verantworten sind. In dieser Problematik wurde dem Sächsischen Eissportverband – Fachsparte Eishockey eine Stellungnahme des EHV Schönheide übersandt, in welcher die Ereignisse detailliert und wahrheitsgetreu aufgeführt wurden. Ausschlaggebender Punkt war die gesundheitliche Gefährdung einzelner Spieler des EHV Schönheide, insbesondere des Torhüters Oliver Granert, welcher sich mit Anzeichen auf eine Augenverletzung am Montag in ärztliche Behandlung begeben musste.

Mit sportlichem Gruß

Der Vorstand des EHV Schönheide e.V.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!