Stehende Ovationen für ein Team mit Herz

Kobras zweimal gegen NeuwiedKobras zweimal gegen Neuwied
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Sechzig treue Kobras-Anhänger begleiteten ihre Mannschaft am Samstag zum Auswärtsspiel der Dinslakener Kobras beim hessischen Meister RSC Darmstadt und feierten einen umkämpften 7:4 (2:0, 2:2, 3:2)-Erfolg ihrer Farben in der Aufstiegsrunde zur Oberliga. Trotz zwischenzeitlicher 5:2-Führung für die Kobras in der 41. Minute, kämpften sich die Darmstädter nochmals mit zwei weiteren Toren ins Spiel zurück, bis Dinslaken mit zwei Überzahltoren in der Schlussphase der Begegnung, die Partie für sich entscheiden konnte und die Heimreise mit drei Punkten im Gepäck antreten konnte.

Keine 24 Stunden später empfingen die Mannen um Coach Alexander Jacobs den derzeitigen Tabellenführer Neusser EV zum gestrigen Heimspiel in der Eissporthalle Dinslaken. In einer begeisternden Partie erlebten die Zuschauer eine Dinslakener Mannschaft, die mit viel Herz und Charakter eine tolle Leistung bot und mit ihrem Spiel beste Werbung für den Eishockeysport machte. Von Beginn an kämpften die Kobras um jeden Puck und belohnten sich und die Fans mit teilweise wundervollen Toren und einem verdienten 6:2 (3:1, 1:1, 2:0)-Sieg gegen den Tabellenführer. Die Zuschauer honorierten diese Leistung mit stehenden Ovationen zum Ende des Spiels. Norman Korner dazu, „Ich bin stolz auf diese Mannschaft und jeden einzelnen im gesamten Team. Trotz der aktuellen Situation ziehen alle gemeinsam an einem Strang und geben alles. Wenn das, was die Zuschauer hier bei diesem Spiel erlebt haben, nicht begeistern wird, verstehe ich gar nichts mehr. Normalerweise müsste sich jeder einzelne für das nächste Heimspiel am kommenden Freitag gegen Stuttgart mindestens zwei Leute unter den Arm klemmen und in die Eishalle mitbringen, damit sie dieses Team kennenlernen können. Soviel Herz und Charakter verdient riesigen Respekt. Ich bin einfach nur dankbar für diese Mannschaft.“

Durch diesen Erfolg wahren sich die Kobras die theoretische Chance auf eine Qualifikation für die Endrunde. Das nächste Spiel der Kobras findet am kommenden Freitag, 6. März, 19.45 Uhr in der Eissporthalle Dinslaken statt. Dann empfangen die Dinslakener das Team der Stuttgart Rebels.

Im Rahmen einer Hilfsaktion für einen neunjährigen, an Leukämie erkrankten Jungen organisierte der Verein Gänseblümchen Voerde gemeinsam mit der DKMS Deutsche Knochenmarkspendedatei eine Typisierungsaktion zur Gewinnung neuer potenzieller Spender auf der Dinslakener Trabrennbahn. Spontan entschieden sich die Mannschaft der Dinslakener Kobras, die Betreuer und einige Fans zur Unterstützung dieser Aktion. Der voll besetze Mannschafts- und Fanbus startete an der Eissporthalle und machte somit seinen ersten Zwischenstopp schon nach wenigen Kilometern an der Dinslakener Trabrennbahn. Nachdem sich das Team für die Knochenmarkspendedatei typisieren ließ, ging es auf direktem Wege zum Auswärtsspiel nach Darmstadt. Eine kurze Pause für einen guten Zweck.

RSC Darmstadt – Dinslaken Kobras 4:7. Tore: 0:1 (12:28) Vanek (Bergstermann, Hoffmann), 0:2 (17:24) Haßelberg (Vanek, Musga), 1:2 (29:09) Jessberger (Nissen, Almagro/5-3), 1:3 (31:23) Dario Schmitz (Nimako, Bergmann/5-4), 2:3 (34:55) Parejo (Sasek, Peters), 2:4 (36:20) Bergmann (Nimako, Bläsche), 2:5 (40:34) Bläsche (Haßelberg), 3:5 (49:09) Nissen (Gaitantzis, Parejo/5-4), 4:5 (50:41) Almagro (Sasek, Odemer), 4:6 (57:54) Vanek (Dario Schmitz, Tsvetkov/5-3), 4:7 (58:14) Vanek (Tsvetkov, Nimako/5-4). Strafen: Darmstadt 14, Dinslaken 18 + 10 (Schmetz).

Dinslaken Kobras – Neusser EV 6:2. Tore: 1:0 (7:51) Sohlmann (Tsvetkov), 1:1 (14:12) Kozhevnikov (Schafranski, Campbell/5-4), 2:1 (14:29) Dirk Schmitz (Schmetz, Nimako), 3:1 (14:58) Sohlmann (Haßelberg, Vanek), 3:2 (35:38) Oltmanns (Kozhevnikov, Holger Schrills/5-4), 4:2 (39:24) Sohlmann (Vanek), 5:2 (50:12) Musga (Nimako), 6:2 (55:10) Nimako (Haßelberg, Sohlmann). Strafen: Dinslaken 18 + 10 (Hasselberg), Neuss 18.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!