Steelers starten in die Saison - drei Testspieler aus Tschechien

Goalies des Steelers stehen festGoalies des Steelers stehen fest
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Am Sonntag wird es erstmals ernst für die Spieler des EHC Salzgitter 05. Dann starten die Steelers am 18 Uhr beim Auswärtsspiel gegen die 1b des EHC Wolfburg in erste Regionalligasaison. Zuvor bestreiten die Steelers am Freitag um 20 Uhr ein letztes Vorbereitungsspiel gegen FASS Berlin.

Neu im Kader sind ab sofort die beiden Verteidiger Sascha Meyer und Andrej Schuster. Sascha Meyer, der zuletzt für den ECE Braunschweig spielte, überzeugte vor allem durch seinen Einsatz bei seinen ersten Auftritten im Trikot der Steelers beim Vorbereitungstunier in der Wedemark und Berlin. Andrej Schuster, der für die Fans des EHC Salzgitter 05 kein Unbekannter sein sollte, kommt von der 1b des EHC Wolfsburg. Als Testspieler laufen zunächst im Spiel gegen FASS Berlin die drei Tschechen David Bauer, Ludek Stehlik und Karel Svatos. Die beiden Stürmer David Bauer, der zuletzt beim HC Teplice in der zweiten tschechischen Liga spielte, und Ludek Stehlik sind in Salzgitter wie Andrej Schuster eben-falls keine Unbekannten. Karel Svatos spielte zuletzt in der zweiten tschechischen Liga für den HC Detcin als Verteidiger.

Beim letzen Vorbereitungsspiel am Freitag und beim Saisonauftakt am Sonntag steht Trainer Igor Ka-bernuk nahezu der komplette Kader zur Verfügung. Einzig auf Dennis Schulhauser und Sascha Meyer muss Kabernuk verletzungsbedingt verzichten, beide sind nach dem Vorbereitungsspiel in Berlin angeschlagen. Dafür stößt Mario Breneizeris, der in der Vorbereitung fehlte zum Kader dazu, nachdem er in Berlin erfolgreich seinen Trainerlehrgang absolviert hat. Der EHC hat in seinen Reihen und insgesamt drei erfahrene Spieler, die über einen Trainerschein verfügen. „Das ist besonders im Hinblick auf die Nachwuchsarbeit, die wir künftig betreiben wollen, äußerst interessant“, so Marcus Pchaiek, der Vorsit-zende des EHC.

„Ich gehe davon aus, dass die Fans eine andere Mannschaft sehen werden, als beim Hinspiel gegen FASS Berlin“, ist sich Marcus Pchaiek sicher. Das Hinspiel vor Wochenfrist hatten der EHC Salzgitter 05 deutlich mit 2:19 verloren. Ein Grund hierfür war der Umstand, dass die Steelers mit nur neun Feld-spielern nach Berlin gereist waren. „Nachdem sich dann auch noch zwei Spieler beim Spiel verletzt hatten, mussten wir das Spiel nahezu mit einer Reihe beenden“, berichtet Pressesprecher Jan Wagner. FASS Berlin bemühte sich in der letzten Saison um den sportlichen Aufstieg in die Oberliga. Dieses Unternehmen scheiterte jedoch. Obwohl einige Spieler daraufhin die Mannschaft verlassen haben, ist der Kader der Berliner immer noch sehr stark. In Berlin spielen unter anderen Jörn Kugler, Daniel Kuch und Benjamin Hecker, welcher zuletzt in der zweiten Bundesliga spielte. Trainiert wird die Mannschaft von Heiko Awizus. Der Eintritt für dieses Vorbereitungsspiel beträgt 4€ bzw. 2€ ermäßigt. Beim Heim-spiel gegen FASS Berlin ist erstmals „Steelers – Das Eishockeymagazin“ erhältlich. „Neben allen Infor-mationen rund um den EHC Salzgitter und die nächsten Gegner bietet das 16-seitige Hochglanzmagazin mit einer 1000er Auflage auch noch viele andere nützliche Informationen wie z.B. Veranstaltungs-hinweise für ganz Salzgitter“, erzählt Jan Wagner, „und das Beste ist, dass das Magazin kostenlos ist.“ Interessente, die im Magazin des EHC Salzgitter inserieren wollten, erhalten alle notwendigen Informa-tionen in der Geschäftsstelle in der Berliner Straße.

Am Sonntag trifft der EHC Salzgitter auf die 1b des EHC Wolfburg, die ihr Ligaauftaktspiel am vergangenen Sonntag nur knapp mit 4:3 gegen den ESC Wedemark verloren haben. Ein Wiedersehen wird es dann mit den Spielern Eugen Bippus und Sören Horneffer geben, welche in der vergangenen Saison noch für den EHC Salzgitter 05 spielten. Der Kader der 1b des EHC Wolfsburg ähnelt dem des EHC Salzgitter, auch dort spielt eine Mischung aus jungen und erfahrenen, routinierten Spielern. Trainiert wir die Mannschaft von Lazlo Csata. „Wolfsburg ist für uns schwer einzuschätzen“, sagt Teammanager Jörg Opitz, „wenn unsere Jungs aber alles geben, dann sollte es möglich sein die drei Punkte mit nach Salzgitter zu nehmen.