Starkes erstes Drittel reichte zum Sieg

Chemnitz heißt nun ERVChemnitz heißt nun ERV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Wild Boys starteten mit einem nie gefährdeten 12:5 (8:2, 2:3, 2:0)-Sieg gegen den SV Rudelswalde in die Sachsenligasaison. Dabei erwischten vor 300 Zuschauern die Gäste einen Traumstart. Nach nur 27 Sekunden brachte Steffen Täufel die Rudelswalder mit 1:0 in Führung. Die Wild Boys suchten zwar sofort nach einer schnellen Antwort, doch dauerte es bis zur sechsten Minute, ehe der Ausgleich gelang. Als Ronny Bauer die Gästestrafbank besuchte nutzen die Chemnitzer durch Reinhard Weck die Überzahlsituation zum 1:1. Zwei Minuten später brachte Christian Weck die Wild Boys mit 2:1 in Führung. Doch lange sollte das nicht Bestand haben. Denn wiederum zwei Minuten später konnte erneut Steffen Täufel den heute nicht so gut aufgelegten Jan Letzsch in Chemnitzer Kasten zum 2:2 überwinden. Die Hausherren ließen sich nicht lange bitten und holten durch Ville Hedman die Führung zurück. Nun liefen die Wild Boys zu Höchstform auf und zogen durch Tore von Petr Hrbek (13.), Christian Weck (17), Axel Köhler (18.) und Jochen Kunz (19.) auf 7:2 davon. Noch vor der Pause sorgte Marco Kanow für das 8:2. Danach ließ es der ERC ruhiger angehen, der Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr. Tore: 0:1 (0:27) Täufel (Kretzschmar), 1:1 (5:01) Weck,R. (Hedman/5-4), 2:1 (7:09) Weck,C. (Hedman, Nicolai,D.), 2:2 (8:58) Täufel (Mühlig/5-4), 3:2 (9:47) Hedman (Hrbek, Weck,R.), 4:2 (12:17) Hrbek (Weck,C., Hedman), 5:2 (16:35) Weck,C., (Hedman, Hrbek), 6:2 (17:56) Köhler (Stiegler), 7:2 (18:46) Kunz (Köhler), 8:2 (19:37) Kanow (Kossack), 8:3 (20:49) Bauer (Kretzschmar), 9:3 (28:36) Nicolai,D., (Weck,R., Hrbek), 9:4 (33:45) Vogel (Voll), 10:4 (34:34) Hedman (Hrbek), 10:5 (37:10) Birnstein (Kretzschmar, Bauer), 11:5 (48:08) Hedman (Weck,C., Hrbek), 12:5 (54:45) Hrbek (Hedman). Strafen: Chemnitz 10, Rudelswalde 14.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!