Starker Auftritt gegen Herford

Starker Auftritt gegen HerfordStarker Auftritt gegen Herford
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Von Beginn an waren die Aggerstädter die tonangebende Mannschaft und zeigten ihren Anhängern wie es gehen kann. Mit den klareren und diesmal auch genutzten Chancen in den ersten 20 Minuten ließen die Hausherren keine Zweifel daran aufkommen, dass die Punkte heute in Troisdorf bleiben sollten.

Einer der ersten, druckvoll über Kai Kühlem und Fabian Mels vorgetragenen, Angriffe konnte Neuzugang Boris Ackermann mit seinem ersten Treffer für die Dynamite erfolgreich abschließen (1: 0, 4.). Zwei Minuten später dann schon das 2:0, in der ersten Überzahl des Abends nutzte Stefan Kaltenborn seine Chance und netzte ein. Aber auch Tim Kühlem im Tor der Dynamite war nicht ohne Beschäftigung. Er musste immer wieder auf der Hut sein, wenn seine Vorderleute einmal patzten. Die Dynamite machten immer weiter Druck mussten sich aber in der 16. Spielminute geschlagen geben, als der Herforder EV durch Jan-Niklas Linnenbrügger den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen konnte. Hierdurch ließen sich die Troisdorfer jedoch nicht beeindrucken und schon eine Minute später stellte Slawomir Kiedewicz den alten Abstand mit seinem Treffer zum 3:1 (17.) wieder her. Bis zur ersten Pause ergaben sich noch einige Chancen für die Dynamite, aber diese konnten nicht in zählbares umgesetzt werden.
Im zweiten Spielabschnitt konnten sich weder die Dynamite noch die Herforder Ice Dragons entscheidend in Szene setzen, bei einigen guten Torraumszenen auf beiden Seiten konnten sich die Goalies jeweils als Sieger von ihrer Mannschaft beglückwünschen lassen.

Der dritte Spielabschnitt begann zunächst mit einem Paukenschlag der Herforder. Die etwas nachlässiger agierende Troisdorfer Abwehr wurde durch den neuerlichen Anschlusstreffer von Nils Bohle in der 46. Spielminute bestraft. Doch die Herforder fanden keine Zeit mehr sich um weitere Treffer zu bemühen, denn nun rollte erneut ein Angriff auf den anderen der Troisdorf Dynamite in das Drittel der Dragons. Der erste Erfolg war den Aggerstädtern in der 49. Spielminute vergönnt, als Ernst Reschetnikow die Vorarbeit von Manuel Warda nutzte und zum 4:2 einnetzen konnte. Zwar hatten die Herforder anschließend immer mal eine Gelegenheit, aber Sie fanden spätestens in Tim Kühlem ihren Meister. Anders bei den Troisdorfern, die nun die Scheibe sicher in den eigenen Reihen hielten. Mit einem sicheren Zuspiel aus dem Verteidigungsdrittel schickte Kai Kühlem Stefan Kaltenborn auf die Reise, der die Herforder Verteidigung ausspielte und auf den mitgelaufenen Ingo Angermann ablegte, der die Scheibe zum 5:2 im Herforder Gehäuse unterbringen konnte, da lief dann schon die vorletzte Spielminute. Anschließend konnten die Dynamite das Geschehen beruhigen und die Scheibe weiter kontrollieren ohne Gefahr zu laufen nochmals eine Chance für Herford zuzulassen.

Tore: 1:0 (4.) Boris Ackermann (Fabian Mels, Kai Kühlem), 2:0 (6.) Stefan Kaltenborn (Slawomir Kiedewicz, Ingo Angermann/5-4), 2:1 (16.) Jan-Niklas Linnenbrügger (Nils Bohle, Florian Kiel), 3:1 (17.) Slawomir Kiedewicz (Ingo Angermann, Alexey Kolendin), 3:2 (46.) Nils Bohle (Andre Schäfer, Lucas Klein), 4:2 (49.) Ernst Reschetnikow (Manuel Warda), 5:2 (59.) Ingo Angermann (Stefan Kaltenborn, Kai Kühlem). Strafen: Troisdorf 10, Herford 16. Zuschauer: 156.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!