Starke Leistung – aber nur ein Punkt

Kobras zweimal gegen NeuwiedKobras zweimal gegen Neuwied
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wo die Hornets aus Hügelsheim in der Aufstiegsrunde zur Oberliga anzusiedeln sind, weiß nach dem Spiel gegen die Dinslakener Kobras jeder NRW-Verein. Nämlich ganz weit oben. Nachdem der ESV Hügelsheim am Freitag die Iserlohner Wild Roosters mit 10:2 nach Hause geschickt hatte, sollte gegen die Kobras der zweite Sieg folgen. Doch Dinslaken machte ein starkes Spiel, holte am Ende aber nur einen Punkt bei der 3:4 (3:1, 0:2, 0:0, 0:1)-Niederlage nach Penaltyschießen.

Die Kobras legten zu Beginn mächtig los. Bereits in der zweiten Spielminute jubelte der Dinslakener Anhang. David Stetch traf zum 1:0. Dieser Treffer zeigte bei den Gästen keine Wirkung – denn die Hornets machten Druck, immer wieder stand Kobras-Goalie Mirco Theurer im Mittelpunkt. So glich Bartholomä (11.) aus. Doch nun hatten die Hausherren wieder Oberwasser. Derek Picklyk (15.) und Malte Bergstermann (16.) sorgten für die 3:1-Führung der Kobras.

Nach der Pause drängten die Gäste auf den Anschluss. Das gelang dem ESV mit 2:3 (22.). Kurz vor der zweiten Pause stand es schließlich 3:3. Spannend blieb es auch im Schlussabschnitt, Tore fielen aber nicht mehr. Im Penaltyschießen sicherten sich die Hornets schließlich den Sieg. Strafen: Dinslaken 22, Hügelsheim 20. Zuschauer: 303.