Standesgemäßer Sieg im letzten NEV-Test

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 1 Minute

In seinem letzten Testspiel vor dem Meisterschaftsauftakt besiegte der Neusser EV den EHC Preußen Krefeld standesgemäß mit 11:1 (6:1, 1:0, 4:0). Ähnlich wie am Freitag legten die Fuchs-Schützlinge einen Blitzstart hin und führten durch einen Schlesiger-Doppelschlag und weitere Tore von Karl Jasik und Sven Ernst bereits nach acht Minuten mit 4:0. Die Gastgeber, die ihr Heimspiel aufgrund ihres Trainingslagers in Wesel austrugen, zeigten zwar, warum sie als Favorit der Landesliga gelten, hatten gegen die torhungrigen Neusser allerdings im Regelfall das Nachsehen. Nach einer spektakulären Rettungstat von Carsten Solbach gegen Lorenz Koch gelang es Sascha Drehmann dann aber doch, den NEV-Schlussmann zu bezwingen (14.). Anschließend nahmen die Neusser das Heft wieder in die Hand und erhöhten bis zur Pausensirene auf 6:1.

Auch im zweiten Abschnitt dominierte die Mannschaft um Kapitän Ronny Sassen, doch wie bereits zwei Tage zuvor agierte man nicht mehr ganz so zielstrebig. Sebastian Bongartz’ Überzahltreffer sollte der einzige Torerfolg im Mitteldrittel bleiben. In den letzten zwanzig Minuten gingen die Neusser dann wieder konsequenter zur Sache und so musste der frühere NEV-Torhüter Ken Passmann noch viermal hinter sich greifen. Obwohl Trainer Andrej Fuchs auf die erkrankten Sven Sauer, Boris Fuchs und Holger Schrills sowie den angeschlagenen Daniel Hatterscheid (Rückenprobleme) und den beruflich verhinderten Daniel Pering verzichten musste, präsentierte sich die Mannschaft deutlich konzentrierter als noch zwei Tage zuvor. Während sich Juniorenverteidiger Sebastian Leuffen mit einer grundsoliden Leistung an der Seite von Sebastian Geisler ein Sonderlob verdiente, war Evgenij Kozhevnikovs verletzungsbedingtes Ausscheiden im letzten Abschnitt der einzige Wermutstropfen.

Tore: 0:1 (4:07) Bongartz (Oltmanns), 0:2 (5:00) Schlesiger (Oltmanns), 0:3 (5:57) Jasik, 0:4 (8:06) Ernst (Kozhevnikov, Jasik), 1:4 (13:43) Drehmann (Koch), 1:5 (14:39) Brings (Hellmann, Sassen/5-3), 1:6 (17:59) Jasik (Kozhevnikov), 1:7 (35:55) Bongartz (5-4), 1:8 (42:08) Oltmanns, 1:9 (46:21) Schlesiger (Oltmanns, Hoffmann/5-4), 1:10 (52:04) Ernst (Sassen, Jasik/5-4), 1:11 (59:41) Ernst (Hofmann). Strafen: Krefeld 18 + 10 (Huber) + 10 (Ackers) + 10 (Mann), Neuss 10.