Spitzenspiel zu später Stunde

EVD setzt sich gegen Neuss durchEVD setzt sich gegen Neuss durch
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Spiele, in denen der Regionalligist EV Duisburg wirklich gefordert wird, sind rar gesät. Eines davon steht allerdings heute zur ungewöhnlichen Zeit um 21 Uhr bei Lippe-Hockey Hamm auf dem Plan. Die Young Stars sind nun in der Oberliga-Aufstiegsrunde wie schon zuvor in der Regionalliga-Hauptrunde der ärgste Verfolger des Spitzenduos aus Duisburg und Essen. Ganz zu Beginn der Saison unterlagen die Füchse am Maxipark, im Hinspiel der Aufstiegsrunde musste sich der EVD mächtig strecken, um sich am Ende noch mit 7:6 durchzusetzen.

Grund für die Verlegung auf 21 Uhr ist ein Handballspiel des Zweitliga-Spitzenreiters ASV Hamm, sodass sich das Eishockeyteam Hoffnungen auf weitere Fans macht, die danach noch in die Eissporthalle kommen könnten.

Wie schon in den letzten Wochen geht der EVD mit einigen angeschlagenen Spielern in die Partie. So waren unter der Woche Nils Liesegang und Schahab Aminikia nicht ganz fit. „Ich hoffe aber, dass sie dabei sind”, sagt Füchse-Trainer Czeslaw Panek. Das gleiche gilt für Shannon McNevan, der Probleme mit seinem Handgelenk hat. „Shannon sagte aber, dass er spielen wird, wenn der Arzt grünes Licht gibt.” McNevan ist nach einem Trainerwechsel derzeit zwar auch Interimscoach beim Herner EV; die Oberliga ist aber an diesem Wochenende spielfrei.

Auch Panek hat Respekt vor dem Gegner. „Da spielt es auch keine Rolle, dass Hamm in der vergangenen Woche mit 0:5 in Düsseldorf verloren hat. Sie werden alles geben”, so der Coach. „Hamm verfügt über erfahrene Spieler, die ihre Chancen vor dem Tor nutzen.”

Im Heimspiel am Sonntag um 18.30 Uhr hat es der EVD mit dem Königsborner JEC zu tun. Hier sollte es für die Füchse um einen Pflichtsieg gehen. Hinter dem Team aus Unna stehen lediglich die Rhein-Neckar Stars und Dinslaken. (the)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!