Spielpause für die Elche

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Da das für Sonntag ursprünglich vorgesehene Heimspiel des EHC Dortmund gegen Ratingen auf den 21. Dezember verschoben werden musste und auch am Freitag wegen einer Eiskunstlaufveranstaltung der Puck an der Strobelallee ruht, müssen die Westfalen Elche eine Zwangspause einlegen. „Es ist nicht gerade günstig, wenn wir 14 Tage auf das nächste Spiel warten müssen. Das schadet dem Rhythmus“, zeigt sich EHC-Coach Jesse Panek wenig begeistert von der Terminkonstellation. So bleibt ihm nur das Training um die Spannung aufrecht zu erhalten. Die ist allerdings ohnehin groß, denn der nächste Einsatz der Elche folgt am Freitag der kommenden Woche direkt vor der Haustür des Trainers in Düsseldorf. „Natürlich gehen die Gedanken schon jetzt klar in diese Richtung. Die Zweitvertretung der DEG hat bisher noch keinen Punkt abgegeben und wird uns am Montag in der Tabelle von Platz eins verdrängen. Damit ist klar dass wir an der Brehmstrasse gewinnen müssen um den Platz an der Sonne zurück zu erobern. Das ist natürlich zusätzliche Motivation.“

Ein Gutes hat die Spielpause aber vielleicht doch. Denn so können vielleicht bis dahin einige Blessuren auskuriert werden. Haiko Hirsch ist nach einer Knieverletzung mittlerweile wieder im Training. Matthias Potthoff dagegen fällt momentan wegen einer Schulterverletzung noch aus und Verteidiger Nils Sondermann wird auf jeden Fall noch länger fehlen. Die nach seinem Faustkampf in Iserlohn vermutete Handprellung entpuppte sich nach dem Abklingen der Schwellung als Mittelhandbruch, so dass er ca. vier Wochen ausfallen wird. Bei dem relativ kleinen Kader der Elche bedeutet das, dass einige Junioren verstärkt zum Einsatz kommen können. Die schwimmen aber ohnehin momentan auf der Erfolgswelle, denn das Team von Butzi Gailer konnte mit zwei 5:1- bzw. 6:1-Siegen gegen Kassel und Hannover am letzten Wochenende bis auf Platz drei der Juniorenbundesliga schieben (hinter Bad Nauheim und Crimmitschau). „In der letzten Saison konnten wir als Aufsteiger den Klassenerhalt schaffen. Nun geht die positive Entwicklung weiter“, zeigt sich Gerd Alda (2. Vorsitzender des EHC) zufrieden. Diese Entwicklung will auch die Jugendmannschaft der Elche nehmen. Das Team von Trainer Udo Tursas spielt die erste Saison in der Bundesliga und liegt mit drei Siegen aus sieben Spielen momentan im Mittelfeld der Tabelle.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!