Spannender Endspurt in der Aufstiegsrunde

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Kurz vor Beginn der Play-offs um den Oberliga-Aufstieg könnte das letzte Wochenende in der Punkterunde für den EHC Dortmund spannender nicht sein. Fünf Mannschaften kämpfen noch um die vier Plätze und die entsprechende Reihenfolge, die darüber entscheidet, wer dann im Play-off-Halbfinale gegeneinander antreten muss. Während Hügelsheim und Neuss bereits ihre Plätze unter den ersten Vier sicher haben, geht es für den EHC, die Düsseldorfer EG und die Essener Moskitos noch um die entscheidenden Punkte. Für die Westfalen Elche ist die Ausgangsposition klar: Am Freitagabend in Dinslaken (erstes Bully am Stadtbad ist um 19:45 Uhr) muss ein Sieg her. Dann ist der dritte Platz für das Team von Krystian Sikorski auf jeden Fall sicher. Es könnte sogar noch eine bessere Platzierung möglich sein. Dazu müssen dann am Sonntag ab 19 Uhr im Heimspiel an der Strobelallee die Essener Moskitos besiegt werden. Allerdings könnte diese Partie auch für Essen von besonderer Bedeutung sein. Zwar hat das Kruminsch-Team mit den Ex-Dortmundern Niko Bitter, Pierre Schulz, Tim Pietzko und Maris Kruminsch die ungünstigste Ausgangsposition, aber mit einem Sieg am Freitag in Ratingen bei gleichzeitiger Niederlage der DEG in Hügelsheim wären die Essener wieder im Play-Off-Geschäft. Dann müssten aber die Moskitos am Sonntag beim EHC drei Punkte holen, um auf den letzten Zentimetern die DEG noch vom vierten Platz zu verdrängen.

„Für die Aufstiegsrunde ist es natürlich gut, dass es bis zur letzten Schlusssirene spannend bleibt. Wir müssen uns darauf konzentrieren aus eigener Kraft bereits am Freitag in Dinslaken mit einem Sieg für uns die Play-offs klar zu machen, damit wir nicht auf die anderen Ergebnisse schielen müssen. Wir werden auch auf keinen Fall taktieren, welcher Gegner uns dann am liebsten wäre. Alle Gegner, die dann kommen, werden schwer sein. Sich einen Wunschgegner auszusuchen wäre nicht nur unsportlich, sondern könnte auch gefährlich werden. Deshalb wollen wir zwei Siege am Wochenende einfahren. Dann nehmen wir den Gegner, wie er kommt“ verdeutlicht das EHC-Vorstandsduo Dr. Günter Kuboth und Gerd Alda. „Dinslaken ist der erste wichtige Schritt. Da erwarte ich von meiner Mannschaft ebenso den entsprechenden Einsatz wie am Sonntag zuhause gegen Essen. Wir sind nach unserem kleinen Durchhänger Anfang Februar wieder gut in Schwung gekommen. Dies soll auch noch drei Wochen so bleiben“, ergänzt Krystian Sikorski. Der Coach der Elche wird am Wochenende wieder an der Bande stehen und bedankte sich bei Junioren-Trainer Butzi Gailer für dessen erfolgreiche Vertretungsrolle am letzten Sonntag in Stuttgart. Beim EHC sind bis auf den Langzeitverletzten Christian Lotte alle Mann an Board. Die bisherige Saisonbilanz gegen Essen und Dinslaken ist in dieser Saison bisher makelos und dabei soll es an dem kommenden spannenden Wochenende auch bleiben. Spätestens am Sonntagabend ab ca. 21:30 Uhr wird man dann wissen, wohin die weitere (Aufstiegs-)Reise des EHC Dortmund geht.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!