Souveränes 6:1 über die Weser Stars

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ohne größerer Probleme haben die Harzer Wölfe in der Regionalliga Nord ihren zweiten Sieg des Wochenendes gefeiert. Vor rund 450 Zuschauern im heimischen Wurmbergstadion besiegte der ESC die erstmals zu einem Punktspiel im Harz angetretenen Weser Stars mit 6:1 (1:0, 2:0, 3:1). Sein erstes Spiel für die Wölfe absolvierte Torwart Alexander Grunwald, dem bei seinem Debüt nur 80 Sekunden zum Shutout fehlten.

Gegen die Gäste aus Bremen hätten die Harzer früh für die Führung sorgen können, scheiterten jedoch bei einer langen doppelten Überzahl immer wieder an Routinier Dieter Blum im Tor der Weser Stars. Nachdem Erik Pipp noch den Pfosten getroffen hatte war es schließlich Alexander Enns, der mit seinem ersten Tor für die Wölfe das 1:0 erzielte (11.). Alois Öttl und Markus Schneider hätten in der 17. Minute nachlegen können, bekamen den Puck aus kurzer Distanz aber nicht an Blum vorbei.

Wiederum Enns markierte in der 24. Minute das 2:0. Pech hatte kurz darauf Benjamin Schulz, der mit einem schnellen Schuss vom Bullypunkt den Pfosten traf. Seine starke Leistung mit insgesamt vier Scorerpunkten krönte in der 27. Minute Vadim Jost, der bei einem Alleingang die versammelte Defensive der Weser Stars vernaschte und auch Blum keine Chance ließ.

Das Schlussdrittel stand zunächst im Zeichen vergebener Chancen. Zweimal scheiterte Stefan Bilstein mit Unterzahl-Breaks, auch Christian Schock konnte von der Strafbank kommend Blum nicht überwinden. Erst in der 52. Minute sorgte Markus Schneider in Überzahl für das 4:0. Mit zwei schön heraus gespielten Treffern, Alexander Deibert war in Unterzahl erfolgreich (54.), Schulz verwertete am langen Pfosten einen Pass von Jost (57.), trieb der ESC das Ergebnis in die Höhe. Tobias Schulte konnte kurz vor Schluss im Powerplay noch den Ehrentreffer für die Weser Stars erzielen.

„Braunlage war klar überlegen und hat gezeigt, warum sie in der Tabelle vorne stehen“, sagte nach Spielschluss Tray Tuomie, Trainer der Weser Stars. Durchaus zufrieden war Bernd Wohlmann. Der Trainer der Wölfe haderte allerdings mit der Chancenverwertung: „Vor dem Tor waren wir teilweise etwas unkonzentriert.“ Durch das Sechs-Punkte-Wochenende kletterten die Wölfe in der Tabelle auf Rang Zwei. Bevor der ESC jedoch zum Sturm auf die Spitze ansetzen kann wartet am kommenden Freitag zunächst der Pokal-Kracher zu Hause gegen den ESC Halle 04. Auch am kommenden Sonntag sind die Harzer im Pokal gefordert, wenn es zum Auswärtsspiel zu FASS Berlin geht. Beginn ist um 18 Uhr im Wellblechpalast in Berlin-Hohenschönhausen.

Tore: 1:0 (10:09) Enns (Jost, Schock), 2:0 (23:34) Enns (Schock, Jost), 3:0 (26:09) Jost, 4:0 (51:17) Schneider (Schulz, Pipp/5-4), 5:0 (53:08) Deibert (Blank, Bilstein/4-5), 6:0 (56:45) Schulz (Jost, Pipp/4-4), 6:1 (58:40) Schulte (Freymark/5-4). Strafen: Braunlage 20 + 10 (R. Bannach), Bremen/Bremerhaven 20 + 10 (Rampe). Zuschauer: 426.