Souveränes 6:0 gegen Neuwied

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dank eines souveränen 6:0 (2:0, 2:0, 2:0)-Sieges über den EHC Neuwied klettert der Neusser EV auf den fünften Tabellenplatz der Regionalliga West. Gegen den Aufsteiger zeigten die Neusser eine konzentrierte Leistung und hatten die Begegnung jederzeit im Griff.

Obwohl NEV-Trainer Andrej Fuchs auf die beruflich verhinderten Daniel Pering, Sebastian Bongartz und Sebastian Odenthal verzichten musste, agierte sein Team gegen den Aufsteiger von Anfang an spielbestimmend. Frühzeitig erarbeitete man sich mit schnellen Kombinationen gute Chancen, doch der starke Neuwieder Torhüter Siekmann hielt seinen Kasten lange Zeit sauber. Dennoch schien es nur eine Frage der Zeit, bis das Abwehrbollwerk der Gäste geknackt würde, zumal der Schlussmann bei Pfostenschüssen von Daniel Hatterscheid und Sven Sauer mit dem Glück im Bunde war. So lag es erneut am Neusser „Torschützen vom Dienst“, Holger Schrills, den Bann zu brechen, was diesem nach knapp 16 Minuten nach guter Vorarbeit von Kai Oltmanns gelang. Als Kevin Brings nur eine Zeigerumdrehung später einen Abpraller zum 2:0 verwertete, war der standesgemäße und dem Spielverlauf entsprechende Vorsprung perfekt. Auch im zweiten Abschnitt dominierten die Gastgeber, die durch Karl Jasik auf 3:0 erhöhten (24.). Der Stürmer hatte nach einem Sauer-Schuss den Puck unhaltbar für den Neuwieder Torsteher abgefälscht. Obwohl die Neusser anschließend nicht mehr ganz so zielstrebig agierten, hatten sie die "Bären" mit einer konzentrierten Defensivleistung gut unter Kontrolle und ließen nur selten gefährliche Situationen zu. Als der schön frei gespielte Boris Fuchs die Scheibe nach 37 Minuten in den Winkel wuchtete, war schon relativ klar, dass die Quirinusstädter das unter dem Strich beidseitig sehr fair geführte Spiel nicht mehr aus der Hand geben würden. Nachdem im letzten Abschnitt auch Frederic Hellmann die Beschaffenheit des Neuwieder Torgestänges prüfte, legte der zuvor im Abschluss glücklose Daniel Hatterscheid sein Schusspech ab und erhöhte auf 5:0 (48.). Für den Endstand zeichnete sich dann erneut Karl Jasik verantwortlich, der aus kurzer Distanz seinen zweiten Treffer an diesem Abend markierte. Grund zum Feiern hatte aber nicht nur der Doppeltorschütze, sondern auch Torhüter Carsten Solbach, der seinen ersten Shutout der Saison einfuhr. Zwar wurde der Neusser Schlussmann gegen die defensiv eingestellten Gäste relativ wenig gefordert, wenn dies aber der Fall war, machte er deren Chancen souverän zunichte.

Tore: 1:0 (15:49) H. Schrills (Oltmanns/5-4), 2:0 (16:56) Brings (Hofmann, Schlesiger), 3:0 (23:41) Jasik (Sauer, Oltmanns), 4:0 (36:49) B. Fuchs (Sauer, Oltmanns), 5:0 (47:50) Hatterscheid (Sassen, Jasik/5-4), 6:0 (54:07) Jasik (Sassen, Kozhevnikov). Strafen: Neuss 8, Neuwied 10. Zuschauer: 218.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!