Souveräner Erfolg

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem souveränen 6:0 (2:0, 4:0, 0:0)-Sieg beim ESV Bergisch Gladbach konnte der Neusser EV seine Erfolgsserie ausbauen. An die ständigen Wechselspielchen dürfte sich Trainer Andrej Fuchs inzwischen gewöhnt haben. Diesmal mussten die angeschlagenen Boris Fuchs und Dennis von der Heiden passen, so dass nur sechs nominelle Stürmer zur Verfügung standen. Trotz der wechselnden Formationen hatte der NEV keine Startschwierigkeiten, Bernd Hausmann brachte sein Team bereits in der fünften Minute in Führung und ließ so erst gar keine Unruhe aufkommen. Als Bernd Hausmann mit seinem dritten Saisontreffer in der 14. Minute den Vorsprung ausbauen konnte, lief für den Spitzenreiter alles nach Plan.

Auch im zweiten Abschnitt setzte sich die Dominanz des Spitzenreiters fort. Mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 15 Sekunden erhöhten Daniel Hatterscheid und Lutz Klauck noch in der Anfangsphase auf 4:0. Der Tabellenvorletzte mühte sich nach Kräften und konnte auch kämpferisch überzeugen, war den Neussern aber erwartungsgemäß deutlich unterlegen. Folgerichtig legten Ralf Reisinger und Ronny Sassen bis zur Pausensirene die Treffer fünf und sechs nach. Der letzte Abschnitt blieb torlos.

Tore:

0:1 (4:25) Hausmann (Köhler, Reisinger)

0:2 (13:04) Hausmann (Reisinger, Ackermann)

0:3 (23:14) Hatterscheid (Schröder, Reisinger/5-4)

0:4 (23:29) Klauck (Sassen, Kozhevnikov)

0:5 (34:03) Reisinger (Hatterscheid, Jedamzik)

0:6 (36:54) Sassen (Klauck, Rottluff/4-4)

Strafen: Bergisch Gladbach 18 + 10 (A.Frings) + 5 + Spieldauer (Pering), Neuss 16 + 5 + Spieldauer (Köhler). Zuschauer: 129.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!