Souveräner Auftakt in der Kaiserstadt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Ab dem Mittelabschnitt hatten sie vollständig das Kommando übernommen und ließen nie Zweifel daran aufkommen, wer am Ende als Sieger das Eis verlassen würde. Dabei wusste an diesem Abend insbesondere die zweite Sturmreihe mit Dominick Spazier, Benjamin Hüsken und dem wieder genesenen Timothy Tanke zu gefallen. Sie brachten die Defensive der Gastgeber vom Tivoli ein ums andere Mal in Verlegenheit und erzielten allein sechs Treffer. Im letzten Drittel schenkte Trainer Tsvetkov erneut Felix Zerbe für Dennis Rudolph im Tor das Vertrauen. Dieser konnte sich aber kaum auszeichnen, zu überlegen waren die Dinslakener. Trotzdem setzten die Hausherren den Schlusspunkt, als sich die Kobras 35 Sekunden vor Ende der Partie noch einen Konter einfingen, den Simon Cremer abgeklärt abschloss.