Solingen trotz Kanterniederlage verbessert

Informationsveranstaltung in SolingenInformationsveranstaltung in Solingen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der EC Bergisch Land hat sein Auswärtsspiel am Essener Westbahnhof mit 3:10 (0:3, 1:2, 2:5) verloren und trotzdem gezeigt, dass die Gespräche der vergangenen Woche nicht umsonst gewesen zu sein scheinen. Auch wenn es das Ergebnis nicht erkennen lässt, hat sich die Mannschaft nicht aufgeben und Einsatz gezeigt. „Allerdings müssen wir uns noch stark konditionell verbessern, noch spritziger werden und vor allem viel geordneter auftreten“, gibt sich Trainer Frank Lindemann selbstkritisch.

Die Stechmücken sorgten von Anfang an für Druck auf das von Mathias Kehlen gehütete Tor und machten bereits im ersten Drittel alles klar. Der zweite Spielabschnitt lief ähnlich. Keine 100 Sekunden waren gespielt und schon klingelte es wieder im Gehäuse der Solinger. Nach dem ersten Treffer für die Bergischen folgte erneut eine Sturm- und Drangphase der Gastgeber. Doch das Team um Kapitän Falk Schnöring überstand diese Phase einschließlich einer 3:5-Unterzahl unbeschadet. Das letzte Drittel begann mit einem Fiasko für die tapferen Bergischen. Innerhalb 62 (!) Sekunden markierten die Moskitos die Treffer 6, 7 und 8. Nach der Auszeit spielten die Gäste wieder mit und arbeiteten sich einige Chance heraus. Nachdem in der 58. Minute der zehnte Treffer für die Gastgeber fiel, schloss Tim Neuber 67 Sekunden vor Schluss einen Angriff zum Endstand ab.

Tore: Essen: Bromé (3), Hein, Grund, Nieberle, Kruminsch, Sondern, Schulz, Scharfenort; Solingen: Neuber (3). Strafen: Essen 8, Solingen 20. Zuschauer: 659.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!