Simon neuer Trainer in Iserlohn

Robert Simon ist neuer Trainer der IEC-Amateure. (Bild: Busch)Robert Simon ist neuer Trainer der IEC-Amateure. (Bild: Busch)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem Wechsel von Trainer Banaszak Richtung Unna übernahm Robert Simon das Team und sorgte gleich für die nötige Motivation. Beim Herforder EV punkteten die Sauerländer beim 4:5 (1:2, 3:1, 0:1, 0:1) nach Penaltyschießen. Den Löwen Frankfurt unterlage der Iserlohner EC mit 2:10 (1:1, 0:4, 1:5).

Mit den Neuzugängen Arnold Skripka und Sebastian Riede, die sich beide in die Torschützenliste eintragen durften, präsentierten sich die Sauerländer in Herford hellwach und führten nach einer Aufholjagd im zweiten Drittel lange Zeit mit 4:3. Die Gastgeber kamen erst 69 Sekunden vor dem Ende zum Ausgleich und siegten schließlich im Penaltyschießen. Ein Punktverlust, den die Herforder im Rennen um einen Aufstiegsrundenplatz noch schmerzlich in Erinnerung behalten könnten und ein Punktgewinn für die Iserlohner, der ihnen Auftrieb geben wird. Gegen den „Ligakrösus“ aus Frankfurt, der sich zur Rückrunde nochmals mit mehreren Ex-Profis verstärkte und den Oberliga-Aufstieg fest im Visier hat, hielt Simons Team im ersten Drittel gut mit. Ein Doppelschlag der Hessen, Ende des zweiten Durchgangs leitete dann aber die deutliche Niederlage ein. In der kommenden Heim-Partie am Freitag um 19.30 Uhr zuhause gegen Troisdorf soll der nächste Aufstiegrundenkandidat „geärgert“ werden und am Sonntagabend wollen die „Grünen“ wieder eine gute Figur in Frankfurt abgeben.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!