Siemsen und Garbe bleiben

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Grünes Licht für eine weitere Saison beim AEC gab es in den vergangenen Tagen von Verteidiger Stephan Siemsen und Stürmer Benjamin Garbe. Gerade die Verhandlungen mit dem 20-jährigen Siemsen nahm viel Zeit in Anspruch, da hier noch ein Angebot eines anderen Vereins vorlag.

Stephan Siemsen kam in der letzten Saison zu Beginn der Meisterrunde vom Ligakontrahenten Hamburger SV zu den Heidschnucken und zeigte konstant gute Leistungen in der Defensive, die auch mit einem Tor belohnt wurden. „Stephan ist ein überaus ehrgeiziges Talent. Er ist ständig darauf bedacht, sich weiter zu entwickeln. Ich bin mir sicher, dass wir mit ihm noch sehr viel Freude haben werden“, so AEC-Sprecher Finn Sonntag überaus zufrieden über die geglückte Verlängerung. Im Gegensatz zur letzten Saison ist Stephan Siemsen nicht mehr mit einer Doppellizenz der Hannover Young Indians für die Junioren-Bundesliga ausgestattet und wird somit als U23-Spieler für den AEC auflaufen.

Bereits in seiner ersten Saison ist der 23-jährige Benjamin Garbe zum Publikumsliebling bei den Heidschnucken-Fans geworden, was sicherlich auch an seiner “spritzigen“ Art Eishockey zu spielen liegt. Gerade hier liegt auch der Grund warum der nur 1,63 Meter große und sympathische Hamburger “Rennmaus“ genannt wird. Benjamin Garbe brachte es in der letzten Saison auf fünf Tore und neun Assists. „Ich habe mich von Anfang an wohl in Adendorf gefühlt. Deshalb stand eine Verlängerung beim AEC für mich auch nicht in Frage. Für die kommende Saison möchte ich noch eine Schippe mehr drauflegen, da ich noch nicht bei 100 Prozent meiner Möglichkeiten angekommen bin“, so Garbe.

Verzichten muss der Adendorfer EC in der kommenden Saison auf die Verteidiger Jörn Schmidt und Jakub Listewnik. Während Jakub Listewnik aus beruflichen Gründen den Zeitaufwand für die Regionalliga nicht mehr erbringen kann, wird sich Jörn Schmidt in Zukunft verstärkt einer Trainertätigkeit außerhalb von Adendorf widmen.

Zwei Punkte hinterm Deich
HSV bezwingt die Salzgitter Icefighters in der Overtime

​Ein Sonntagsausflug an die Elbe gehört in Hamburg zu den beliebten Freizeitaktivitäten – und auch das sonntägliche Heimspiel des Hamburger SV „drohte“ in diese Kate...

Duell mit dem HSV steht bevor
Salzgitter Icefighters wollen in Hamburg die Play-offs sichern

​Wenn die TAG Salzgitter Icefighters am Sonntag um 17 Uhr beim Hamburger SV antreten, könnten die Stahlstädter im Idealfall mit einem Sieg die Playoffs in der Region...

4:1 gegen die Weserstars Bremen
Salzgitter Icefighters holen souveränen Sieg gegen den Meister

​Mit einem 4:1 (1:0, 2:1, 1:0) gegen die Weserstars Bremen holten die TAG Salzgitter Icefighters am Sonntagabend den dritten Sieg in Folge und sind damit vor rund 32...

Alles ist möglich
Trotz längst erreichter Zwischenziele siegt der HSV immer weiter

​Den Pokal gewonnen, die Meisterrunde vorzeitig erreicht – andere Teams würde angesichts einer derartig komfortablen Situation einen Gang zurückschalten. Nicht so di...

CET trifft im Pokal auf den Adendorfer EC
Timmendorf erwartet das Spektakel am Freitag

​Am kommenden Freitag, 11. Januar, kommt es zum echten Eishockey-Spektakel in der Eishalle am Timmendorfer Strand. Um 20.Uhr empfängt der Landesligist vom CE Timmend...