Siegtreffer zehn Sekunden vor dem Ende

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Einen 4:3 (2:0, 1:0, 1:3)-Sieg verbuchte der EHC Troisdorf in der Regionalliga NRW gegen den EC Bergisch Land. In der vierten Minute gingen die Hausherren durch Anton Zirnov in Führung. Auch wenn die Dynamite ein recht überlegenes Spiel zeigten, blieben die Raptoren des EC Bergisch Land durch ihre Konter immer ein gefährlicher Gegner. David Wirfs im Troisdorfer Tor machte seine Sache sehr gut, mit Ruhe und Übersicht blieb er jederzeit Herr der Lage vor seinem Gehäuse. Die Dynamite erarbeiteten sich Chance um Chance, doch dauerte es bis in die 18. Spielminute, ehe das 2:0 für Troisdorf fiel. Diesmal war Andreas Czaika erfolgreich.

Den zweiten Spielabschnitt begannen die Dynamite zunächst wie sie den ersten beendeten, mit dem Spiel auf ein Tor, waren dabei aber in ihrer Chancenausnutzung auch diesmal zu nachlässig. In der 31. Spielminute dann doch der verdiente Torjubel der Troisdorfer, auf Vorlage von Daniel Fegus und Manuel Warda netzte Slawomir Kiedewicz zum 3:0 ein. Aber auch jetzt platzte der Knoten bei den Dynamite nicht und es blieb bei diesem mageren Ergebnis bis zur zweiten Pause.

Der letzte Spielabschnitt begann wieder mit ungenutzten Chancen der Dynamite, doch nun sollte es nochmal spannend werden. Mit einem Blackout der gesamten Troisdorfer Hintermannschaft in der 42. Spielminute ermöglichte diese innerhalb von nur sechs Sekunden den Raptors auf 2:3 durch Milan Kalka und Paul Kuntz heranzukommen. Nun konnte sich David Wirfs über einen Mangel an Arbeit nicht beklagen und machte einiges an Chancen der Solinger zunichte. Gegen den platzierten Schuss von Milan Kalka zum Ausgleich war er jedoch machtlos (3:3, 50.). Im Anschluss nahm der Troisdorfer Trainer Bernd Deske eine Auszeit und brachte damit wieder etwas mehr Ruhe in das Spiel der Dynamite. Die Troisdorfer hatten dann auch in den nächsten Minuten wieder einige Chancen, unter anderem einen Lattenknaller von Kevin Frommont. In der Schlussphase wurde es dann noch einmal richtig spannend, jedoch konnten die Dynamite zunächst die sich bietenden Überzahlspiele nicht zu einem weiteren Treffer nutzen. Aber auch die bergischen Raptors scheiterten an einem hervorragenden David Wirfs im Troisdorfer Kasten. In der letzten Spielminute standen dann sogar fünf Solinger gegen nur vier Troisdorfer auf dem Eis. Noch einmal scheiterten die Bergischen an Wirfs, doch nun schalteten die Deske-Schützlinge blitzschnell auf Angriff um, Slawomir Kiedewicz bediente Manuel Warda maßgerecht und dieser überwand mit einem Schuss ins lange Eck den guten Gästekeeper. Dies alles ereignete sich nur zehn Sekunden vor der Schlusssirene.

Tore: 1:0 (4.) Anton Zirnov (Tobias Ridder, Michael Keßler), 2:0 (18.) Andreas Czaika (Kevin Frommont), 3:0 (31.) Slawomir Kiedewicz (Daniel Fegus, Manuel Warda), 3:1 (42.) Milan Kalka (Pierre Klein/5-4), 3:2 (42.) Paul Kuntz, 3:3 (50.) Milan Kalka (Tim Neuber), 4:3 (60.) Manuel Warda (Slawomir Kiedewicz/4-5). Strafen: Troisdorf 16, Solingen 16. Zuschauer: 168.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!