Siegeszug der Preussen geht weiter

Preussen deklassieren Regionalliga-AussteigerPreussen deklassieren Regionalliga-Aussteiger
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es ist geschafft. Die Preussen haben unter dem Dach ihres neuen Vereins, dem EHC Krefeld-Niederrhein, den ersten Sieg eingefahren. Gegen den ebenfalls neu gegründeten EHC Netphen gewannen die Seidenstädtiger auswärts im Landesligapokal NRW mit 11:1.

13 Minuten dauerte es bis die mitgereisten Fans des EHC Krefeld zum ersten Mal jubeln konnten. Lorenz Koch spielte die Scheibe gekonnt auf Marco Hellwig und dieser netzte unhaltbar ein. Die Jungs von Trainer Hollmann spulten nun einen Angriff nach dem anderen ab. In der 17. Spielminute war es dann Robert Simon, der von Preussen-Goalie Dennis Rudolph und Lorenz Koch angespielt wurde und mit einem Handgelenksschuß das 2:0 markierte. Michael Kloeters sorgte für die 3:0-Pausenführung.

Das zweite Drittel begann, wie das erste endete. Wieder durften die zahlreich mitgereisten Krefelder Fans früh jubeln. Robert Simon traf nach 57 Sekunden zum 4:0. Netphen stand weiter defensiv und versuchte nun körperlich dagegen zu halten.Folgerichtig musste dann Netphens Kapitän, Christian Jung, wegen Haltens auf die Strafbank. Das Powerplay dauerte nur 24 Sekunden, bis der Puck wieder im Netz untergebracht war. Marcel Ackers war erfolgreicg. Keine 90 Sekunden später klingelte es erneut im Gehäuse der Gastgeber. Felix Huber nahm ein Zuspiel von Sascha Drehmann an und schlenzte den Puck über die Linie. Cédric Rauhaus traf noch zum 7:0. So ging es auch im Schlussdrittel weiter. Felix Huber (2), Lorenz Koch und Pavel Mann machten es schließlich zweistellig.