Siegesserie beendet

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Kreis hat sich geschlossen. Mit einem Auswärtserfolg in Dinslaken hatte die Neusser Siegesserie begonnen, die erst nach elf Spielen gegen den gleichen Gegner endete. Individuelle Fehler und die im Vergleich zu den Kobras schlechtere Chancenverwertung führten letztendlich zu einer 3:5 (1:1, 1:2, 1:2)-Niederlage.

Dabei ging es gut los. Ralf Reisinger umkurvte das Dinslakener Gehäuse und bezwang anschließend Torhüter Markus Felkel mit einem Rückhandschuss in die lange Ecke. In der Folgezeit ergaben sich auf beiden Seiten gute Torchancen, wobei die Teams mit unnötigen Puckverlusten im eigenen Drittel oftmals Schützenhilfe für die gegnerischen Offensivabteilungen gaben. In der Schlussminute ddes ersten Abschnitts sorgte Dinslakens Derek Picklyk für den Ausgleich.

Das zweite Drittel begann für den NEV denkbar ungünstig. Nach einer Unaufmerksamkeit in der Abwehr brachte Daniel Eul die Gäste erstmals in Führung (22.). Die Neusser zeigten sich daraufhin durchaus bemüht, aber wenig kreativ, was die Produktion guter Möglichkeiten betrifft. Trotzdem konnte Ronny Sassen die Scheibe in der 28. Minute über die Linie befördern, allerdings mit dem Schlittschuh, weshalb dem Treffer die Anerkennung versagt blieb. Auf der anderen Seite profitierte der Ex-Neusser Christian Schlesiger von einem weiteren Abwehrfehler und erhöhte auf 1:3. Der Spitzenreiter hatte aber die passende Antwort parat und stellte nur 57 Sekunden später den alten Abstand wieder her. Nachdem Rafael Jedamzik von der blauen Linie abgezogen hatte, stoppte Ralf Reisinger den Puck unmittelbar vor dem Gäste-Gehäuse, umspielte den Torhüter und netzte zum 2:3 ein (34.). Kurz vor der zweiten Drittelpause kassierte der Dinslakener Andreas Bergmann eine Spieldauerstrafe.

In den letzten Abschnitt startete der NEV mit nur noch zwei Reihen. Angesichts einer noch viereinhalbminütigen Überzahl sollte der Ausgleich erzwungen werden, doch es blieb bei dem Versuch. Dinslaken zog auf 5:2 davon. Neuss gelang nur noch das 3:5 durch Rafael Jedamzik.

Tore: 1:0 (7:09) Reisinger (Krahforst), 1:1 (19:30) Picklyk (Frach, Marcoux/5-4), 1:2 (21:43) Eul, 1:3 (33:01) Schlesiger (Marcoux), 2:3 (33:58) Reisinger (Jedamzik, Kozhevnikov/5-4), 2:4 (46:12) Marcoux (Leverenz/4-5), 2:5 (46:48) Stetch (Picklyk, Wunsch/4-4), 3:5 (49:58) Jedamzik (Kozhevnikov/5-4). Strafen: Neuss 18 + 10 (Hatterscheid) + 10 (Klauck). Dinslaken 20 + 5 + Spieldauer (Bergmann). Zuschauer: 238.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!