Sieg zum Wohlmann-Einstand mit

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach einigen Anlaufschwierigkeiten konnten die Harzer Wölfe in der Meisterrunde der Eishockey-Regionalliga Nord-Ost gegen den Adendorfer EC einen letztlich doch deutlichen 5:1 (0:1, 1:0, 4:0)-Erfolg feiern. Mit dem Sieg im Niedersachsenduell vor rund 600 Zuschauern halten die Wölfe damit weiterhin zielstrebig Kurs auf die Play-offs.

Im ersten Drittel merkte man den Harzern von Beginn das Bemühen an, die letzten eher mäßigen Leistungen vergessen zu machen. An Stefan Blanck im Adendorfer Kasten war aber trotz optischer Überlegenheit zunächst kein Vorbeikommen. So mussten die Wölfe zur ersten Drittelpause sogar einen Rückstand hinnehmen. Nach einem Konter war Daniel Ossowski für die Gäste erfolgreich. Kurz vor der Drittelpause verhinderte Wölfe-Goalie Tobias Bannach mit einer Riesenparade gegen Denny Böttger sogar das mögliche 0:2.

In der 25. Minute war es schließlich Christian Schock, der nach einem Elzner-Schlagschuss am schnellsten schaltete und den Abpraller zum überfälligen Ausgleich im Tor unterbrachte. Mehr zählbares sprang für die Harzer trotz guter Gelegenheiten zunächst nicht heraus. Andreas Bippus scheiterte gleich zweimal an Blanck, auch bei den weiteren Wölfe-Chancen war der Adendorfer Keeper auf der Hut.

So wirkte das 2:1 durch Thomas Pape zu Beginn des Schlussabschnitts wie eine Befreiung. Der Puck lief nun zur Freude der Fans gut durch die Reihen. Kapitän Alexander Deibert erhöhte in der 47. Minute auf 3:1. Mit einem satten Handgelenksschuss in den Winkel sorgte Florian Pedevilla für das 4:1 und die Entscheidung (51.). Der Schlusspunkt blieb Stephan Hiendlmeyer vorbehalten. In Unterzahl startete der quirlige Stürmer durch und vollendete sicher (58.).

„Wir haben diszipliniert gespielt, uns nicht von Sticheleien anstecken lassen. Mit dem zweiten und dritten Drittel bin ich zufrieden“, war nach seinem Debüt Interimstrainer Bernd Wohlmann erfreut und ob des gelungenen Einstandes auch erleichtert.

Tore: 0:1 (13:20) Ossowski (Piechutta), 1:1 (24:55) Chr. Schock (Elzner, Deibert/5-4), 2:1 (42:09) Pape (Hiendlmeyer/5-4), 3:1 (46:58) Deibert (Stütz, Garthe/5-4), 4:1 (50:08) Pedevilla (Hiendlmeyer/4-4), 5:1 (57:58) Hiendlmeyer (4-5). Strafen: Braunlage 14 + 10 (Kähm), Adendorf 22 + 10 (Szygulla) + 10 (M. Hofmann). Zuschauer: 561.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!