Sieg zum Saisonauftakt

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Moskitos bestimmten und dominierten den
größten Teil der Partie und gingen so am Ende auch als
verdienter Sieger vom Eis. Die erwiesen sich im
Ausnutzen von Torchancen als besonders effektiv.
Begonnen hatte für die Moskitos alles nach Plan. 24
Sekunden waren gespielt, da hieß es 1:0 durch Frank
Petrozza. Die Essener machten mächtig Druck und
bereits die nächste Chance brachte das 2:0 in der 3.
Minute. Alexander Brinkmann umlief das Tor und
versenkte per „Bauerntrick“ gegen Torwart Dennis
Rudolph. Die erste Gästechance führte ebenfalls zu
einem Tor. Jan-Anton Baron konnte Torsten Schmitt in
der 5.Minute zum 2:1 überwinden. Kurz darauf waren
wieder die Moskitos am Zug. Christian Kohmann
versenkte eiskalt in der 9. Minute zum 3:1. Alles sah
nach einer klaren Sache für die Hausherren aus, doch
man ging in der Defensive zu sorglos zur Sache. Mit
ihren Chancen zwei und drei glichen die Kobras das
Spiel aus. Pierre Klein wurde regelrecht zu seinen Toren
in der 16. und 19. Minute eingeladen.
Auch im zweiten Drittel waren die Spielanteile klar
verteilt. Das 4:3 war nur eine Frage der Zeit. Philipp
Hendle zeichnete sich in der 23. Minute dafür
verantwortlich. Was folgte, stellte den Spielverlauf
erneut etwas auf den Kopf. Dinslaken glich wieder aus.
Daniel Pleger hielt bei Überzahl in der 27. Minute seinen
Schläger in den Schuss von Dirk Schmitz und die
Scheibe schlug unhaltbar für Torsten Schmitt zum 4:4
ein. Vier Tore aus fünf Chancen, effektiver konnten die Gäste ihr Spiel kaum bestreiten, doch in der
Drittelpause waren wohl klare Worte in der Essener
Kabine gefallen und das Abwehrverhalten wurde etwas
besser, denn der vierte Gästetreffer war auch zugleich
die letzte größere Chance der Kobras. Die Moskitos
hatten ihrerseits reichlich Torchancen, heraus kam aber
außer der Treffer von David Inman in der 31. Minute.
Auch im letzten Drittel ergab sich vor dem Dinslakener
Tor, im übrigen gut gehütet von einem soliden Dennis
Rudolph, das gleiche Bild. Die Moskitos erspielten sich
Chance um Chance. Frank Petrozza stellte mit seinem
zweiten Treffer in der 41. Minute mit dem 6:4 die
Weichen endgültig aus Sieg. Pierre Schulz setzte bereits
mit seinem Treffer zum 7:4 in der 50. Minute in
Überzahl bereits den Schlusspunkt unter die Partie.
„Es ist gut, das erste Spiel gewonnen zu haben, aber
wir haben heute gesehen, dass wir gegen jeden Gegner
jederzeit hundert Prozent geben müssen.
Zwischendurch waren wir nicht konzentriert genug.
Unsere Chancenauswertung war auch nicht so gut. Wir
müssen noch weiter hart arbeiten“, zog der zweifache
Torschütze Frank Petrozza das Fazit nach dem Spiel.
__________________________
Tore: 1:0 (0:24) Petrozza, 2:0 (2:21) Brinkmann, 2:1
(4:37) Baron +1, 3:1 (8:12) Kohmann, 3:2 (15:46)
Klein +1, 3:3 (18:38) Klein, 4:3 (22:30) Hendle, 4:4
(26:50) Pleger +1, 5:4 (30:49) Inman, 6:4 (40:59)
Petrozza, 7:4 (49:01) Schulz +1
Zuchauer: 871
Schiedsrichter: Starke
Strafen: Moskitos 14 – Dinslaken 12

Drittelführung reichte nicht aus
Salzgitter Icefighters verlieren in Nordhorn

​Mit einem 2:4 (2:1, 0:2, 0:1) mussten die TAG Salzgitter Icefighters am Samstagabend beim EC Nordhorn die vierte Niederlage in Folge hinnehmen. Dabei hatte das Team...

Pokalsieger mit Verspätung
Hamburger SV fährt den ersten Titel der Saison ein

​Die Regionalliga-Mannschaft des Hamburger SV ist vorzeitig Nordpokalsieger der Saison 2018/19 – profitierte dabei von einem beherzten Auftritt des CE Timmendorfer S...

Heute zum EC Nordhorn
Tomas Lesko hat die TAG Salzgitter Icefighters verlassen

​Kurz vor dem Spiel gegen den EC Nordhorn müssen die TAG Salzgitter Icefighters eine traurige Botschaft bekannt geben. Tomas Lesko, seit der Saison 2016/2017 in Dien...

3:4-Niederlage
TAG Salzgitter Icefighters verlieren gegen den Hamburger SV

​Mit 3:4 (2:1, 1:3, 0:0) mussten sich die TAG Salzgitter Icefighters gegen den Hamburger SV geschlagen geben. Dabei lagen die Hausherren gegen dezimierte Hamburger b...

Wenn hinten vorne ist
Der Hamburger siegt mit ungewöhnlichem Kader immer weiter

​Dass die Regionalliga-Mannschaft des Hamburger SV aktuell nicht gerade über einen üppigen Kader verfügt ist ja bereits bekannt – am vergangenen Wochenende nahm die ...