Sieg zum Saisonabschluss

ECS geht mit Sieg in die SommerpauseECS geht mit Sieg in die Sommerpause
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EC Siegerland konnte am Karfreitag mit einem 7:5-Auswärtssieg bei den Dinslakener Kobras 1b die Saison im Verbandsligapokal positiv abschließen. Der ECS, der mit Matti Stein, Alexander Schönfeld, Markus Gieseler, Sven Spanrad und Florian Fischbach auf fünf Stammkräfte verzichten musste, begann stark und ließ den Gastgeber kaum zur Entfaltung kommen. Folgerichtig das 1:0 durch Marius Klein in der dritten Spielminute. Der ECS spielte weiter druckvoll nach vorne und erhöhte durch einen Doppelpack von Daniel Walther bis zur neunten Spielminute auf 3:0. Von da an stellten die Keiler das Eishockeyspielen ein und ließen die Kobras ins Spiel kommen, die ihre Spielanteile auch in viele gute Einschussmöglichkeiten umsetzen. Meistens war eigenes Unvermögen oder ein bärenstarker Theo Eickhoff im ECS-Gehäuse Schuld, dass es bis zur 16. Spielminute dauerte, ehe die Dinslakener durch Mike Enseleit ihr erstes Tor erzielen konnten. Nur zwei Minuten später fiel auch das Anschlusstor durch Marvin-Tarek Raslan. Somit ging der ECS mit einer 3:2-Führung in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt kam der ECS wieder etwas stärker ins Spiel, doch der Gastgeber blieb leicht überlegen und Theo Eickhoff war öfter im Blickpunkt als es den mitgereisten Fans des ECS lieb sein konnte. Die größte Chance zum 3:3-Ausgleich verhinderte in der 31. Spielminute der Pfosten. Im Gegensatz dazu der ECS, der den Kobras zeigte, wie man die sich bietenden Möglichkeiten nutzt. Erst erzielte Martin Geppert mit seinem ersten Tor überhaupt das 4:2, ehe Daniel Walther per Bauerntrick auf 5:2 erhöhte. Das letzte Drittel begann mit einer kalten Dusche. Nach nur 16 gespielten Sekunden verkürzte Oliver Vollbrecht auf 3:5, der in der 45. Spielminute seinen Fehler aber wieder gut machte, indem er sich an der eigenen „Blauen“ die Scheibe von Marius Klein abnehmen ließ, der den Alleingang zum 6:3 abschließen konnte. Dennoch blieb der Gastgeber leicht überlegen und nutze einer seiner Gelegenheiten zum 4:6 in der 46. Spielminute (Torschütze Marvin Richter). Mit zunehmender Spieldauer bauten die Dinslakener immer mehr Druck auf, dem der ECS bis zum 5:6 in der 59. Spielminute standhielt (Torschütze Marvin Richter). Angestachelt von diesem Tor spielte die Heimmannschaft weiter offensiv, ohne dass Zählbares dabei heraussprang. Eine Sekunde vor Schluss konnte Marius Klein mit einem Konter sogar noch den 7:5-Endstand erzielen.

Tore: 1:0 (3.) Klein (Morys), 2:0 (6.) Walther (Niestroj, Kutzner), 3:0 (9.) Walther (Kutzner), 3:1 (16.) Enseleit (Oliver Vollbrecht, Peisker), 3:2 (18.) Raslan (Dominik Spazier, Baldys), 4:2 (32.) Geppert (Herbel), 5:2 (40.) Walther (Kutzner, Niestroj), 5:3 (41.) Oliver Vollbrecht (Marvin Vollbrecht, Peisker), 6:3 (45.) Klein, 6:4 (46.) Richter (Enseleit, Störmann), 6:5 (59.) Richter (Dominik Spazier, Benjamin Spazier), 7:5 (60.) Klein (Walther). Strafen: Siegerland 12, Dinslaken 10.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!