Sieg verschenkt

Vorteil PreussenVorteil Preussen
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem guten und kampfbetonten Spiel unterlag der ECC Preussen Juniors Berlin im Penaltyschießen den Jonsdorfer Falken mit 6:7. Allerdings war die Gastgeber mehr drin.

Denn in der 51. Spielminute sah der aufmerksame Nils Watzke den freistehenden Jan Schertz, passte die Scheibe in Unterzahl und Schertz ging auf und davon und verwandelte in Profimanier zum 6:3-Führungstreffer für die Preussen. Der Liveticker der Falken meldete: „Unterzahltor Preussen, ich glaub das war´s“. Und so dachten mit Sicherheit auch die Fans, die endlich mal wieder Spaß am Spiel ihrer Preussen hatten und lautstark das Team unterstützten.

Doch weit gefehlt, die Falken stiegen auf und nur 44 Sekunden später konnten sie den alten Abstand wieder herstellen, Dennis Melchior verkürzte auf 6:4, bei den Preussen saßen Mix und Fadejevs auf der Strafbank. Der an diesem Tag etwas ungestüme Fadejevs saß noch auf der Strafbank, da klingelte es erneut bei den Preussen, Matthias Kohl traf für die Falken zum Anschlusstreffer. Die Preussen nun natürlich nervös und zum Erfolg fehlte das nötige Glück, anders bei den Falken, Toni Klante traf knapp zwei Minuten vor Spielende zum 6:6 Ausgleichstreffer für die Falken.

Im Penaltyschießen waren im ersten Durchgang Jan Schertz für die Preussen und Christian Rösler für die Falken erfolgreich, im zweiten Durchgang war es dann Toni Klante, der gleich im ersten direkten Duell für die Falken entscheiden konnte.

So plötzlich wie das Spiel für die Preussen endete, begann es auch. Nach nur 25 Spielsekunden führten die Falken bereits durch Dennis Melchior mit 1:0, doch die Berliner fanden gut ins Spiel, konnten das Drittel mit 2:2 offen gestalten und im Laufe des zweiten Drittels sogar mit 5:3 in Führung gehen, der Rest ist ja schon erzählt.

Ärgerlich noch ein unglückliches Zusammentreffer von Lino Werner mit einem Schiedsrichter im ersten Drittel. Werner erhielt eine Matchstrafe und ist für die nächsten Spiele gesperrt.

Tore: 0:1 (0:25) Melchior (Pesek, Manota), 1:1 (9:55) Neugebauer, 1:2 (15:13) Klante (Hähnel, Rösler/5-3), 2:2 (19:44) Fadejevs (Scholz), 3:2 (20:18) Giermann (Hurbanek), 3:3 (29:19) Melchior (Pesek, Manota/5-4), 4:3 (32:33) Neugebauer (Mix/5-4), 5:3 (38:16) Giermann, 6:3 (50:25) Schertz (Watzke, Konietzky/4-5), 6:4 (51:09) Melchior (Pesek/5-4), 6:5 (52:45) Kohl (Vait/5-4), 6:6 (58:08) Rösler (Kohl/5-4), 6:7 (60:00) Klante (entscheidender Penalty). Strafen: Berlin 20 + Matchstrafe (Werner), Jonsdorf 16. Zuschauer: 193.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!