Sieg nach Zitterpartie

Kobras zweimal gegen NeuwiedKobras zweimal gegen Neuwied
Lesedauer: ca. 1 Minute

Spannender kann Eishockey kaum sein. Mit 5:4 (0:0, 3:3, 2:1) gewinnen die Dinslaken Kobras am Sonntagabend gegen den Iserlohner EC 1b.

Die Gäste vom Seilersee waren wie erwartet, obwohl sie laut Tabelle im Niemandsland stehen, der erwartet schwere Gegner. So war es nicht verwunderlich, dass es mit 0:0 in die erste Pause ging. Das zweite Drittel musste das Heimteam in doppelter Unterzahl beginnen, was die Gäste nach 59 Sekunden zum 0:1 nutzten. Gerade wieder vollständig gab es die Antwort der Kobras durch Benjamin Musga, der zum Ausgleich traf. Iserlohn ging in der 25. Minute wieder in Führung und erhöhte nur vier Minuten später sogar auf 1:3. Jetzt erkannte auch das Team um Kapitän Daniel Pleger den Ernst der Lage und dass man dieses Spiel wohl nur noch über den Kampf gewinnen kann. Die Kobras bissen sich mehr und mehr im gegnerischen Drittel fest und kamen noch vor der zweite Drittelpause mit zwei Toren durch Malte Bergstermann und Daniel Pleger zum Ausgleich. Nachdem Dimitri Tsvetkov in der 51. Minute mit einem wunderschönen Schlagschuss in den Winkel die Kobras das erste Mal an diesem Abend in Führung brachte, schlugen die Sauerländer zurück. Als in der 58. Minute ein Gästespieler eine Zweiminutenstrafe erhielt, nahm Kobra-Coach Alexander Jacobs eine Auszeit. 33 Sekunden gelang Sebastian Haßelberg der Siegtreffer.

Nach diesem Wochenende fehlt der Mannschaft von Trainer Alexander Jacobs noch ein Punkt zur sicheren Qualifikation der Aufstiegsrunde zur Oberliga.

Tore: Dinslaken: Musga, Bergstermann, Pleger, Tsvetkov, Haßelberg; Iserlohn: Gose, Brozé, Neumann, Bruch. Strafen: Dinslaken 16, Iserlohn 16 + 10 (Wapnewski). Zuschauer: 155.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!