Sieg beim Tabellenschlusslicht

Towers gewinnen erstes AuswärtsspielTowers gewinnen erstes Auswärtsspiel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen ganz wichtigen Sieg für die Psyche haben die Pferdeturm Towers am Sonntag eingefahren. Beim Tabellenschlusslicht Salzgitter Icefighters setzte sich das Team von Ronny Schubert mit 6:3 (1:0, 2:1, 3:2) durch und darf nach zwei Spielen ohne Punkte und diversen Spielerabgängen nun endlich wieder etwas durchatmen.

Von Beginn an übernahm das Team vom Pferdeturm im Eisstadion am Salzgittersee die Initiative und ging gegen die mit nur elf Feldspielern angetretenen Icefighters bei angezeigter Strafe durch Roman Ringe in Führung (8.). Die in der Folgezeit besser agierenden Gästen konnten aber in Abschnitt eins keine ihrer zahlreichen Möglichkeiten nutzen, so dass es mit dieser schmeichelhaften Führung der Pferdeturm Towers erstmals in die Kabine ging.

Im Mitteldrittel setzten die Gäste dann gleich ein Ausrufezeichen und bauten ihre Führung durch A. Lemmer auf 2:0 aus (21.). Die Gastgeber wurden jetzt zwar immer stärker und verlangten S. Miskovic im Kasten der Towers alles ab, aber in Spielminute 32 war es dann Verteidiger T. Busse, der sogar das zwischenzeitliche 3:0 erzielte. Wer aber nun glaubte, die Icefighters würden sich geschlagen geben, sahen sich eines Besseren belehrt, denn gut drei Minuten vor Ende des zwei Abschnitts gelang C. Pelikan der 1:3-Anschlusstreffer für die Gastgeber.

Im Schlussdrittel dann ein offener Schlagabtausch. Erst verkürzten die Gastgeber durch T. Franke auf 2:3 (52.), ehe A. Lemmer mit seinem zweiten Tagestreffer nur gut zwei Zeigerumdrehungen später wieder den Zwei-Tore-Vorsprung herstellte (54.). Doch wiederum nur 98 Sekunden später musste D. Korff, der inzwischen den Kasten der Gäste hütete, erneut hinter sich greifen, als D. Jasieniak ein Zuspiel von A. Kiene nutzte und auf 4:3 verkürzte. Ausgerechnet W. Hanuschik, der erst in der letzten Woche aus Salzgitter zurück an den Pferdeturm wechselte, war es dann, der die Vorentscheidung mit dem 5:3 für die Pferdeturm Towers herbeiführte (57.). Den Schlusspunkt in einer hektischen Schlussphase, in der teilweise gleich fünf Towers-Spieler gleichzeitig in der Kühlbox Platz nehmen durften, erzielte Robin Ringe knapp zwei Minuten vor Ende der Partie.

Tore: 0:1 (7:03) Roman Ringe (Lemmer), 0:2 (20:39) Lemmer (Robin Ringe, Roman Ringe/5-4), 0:3 (31:51) Busse, 1:3 (36:54) C. Pelikan (Kiene, D. Jasieniak), 2:3 (51:28) Franke (S. Pelikan, v. Niemtschinowisch), 2:4 (53:39) Lemmer (Robin Ringe), 3:4 (55:17) D. Jasieniak (Kiene), 3:5 (56:13) Hanuschik (Lemmer), 3:6 (58:12) Robin Ringe. Strafen: Salzgitter 16, Hannover 18 + 10 (Lengefeld) + 10 (Pfennings) + 10 (Münchberg) + 5+ Spieldauer (Berndt).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!