Shutout für Tim Kühlem

Shutout für Tim KühlemShutout für Tim Kühlem
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EHC Troisdorf konnte am Sonntag den Aufwärtstrend von den Spielen gegen Darmstadt weiter fortzusetzen, mit dem unerwartet klaren Sieg gegen den derzeitigen zweiten in der Regionalligatabelle machen die Aggerstädter weiter Boden gut, um ihre gesteckten Ziele erreichen zu können.

Am Sonntag zeigten die Troisdorf Dynamite gegen den EHC Netphen einen starken Auftritt. Von Beginn an waren die Aggerstädter die tonangebende Mannschaft auf dem Eis. Im ersten Spielabschnitt kamen die Troisdorf Dynamite immer wieder gefährlich vor das Tor der Netphener, fanden aber zunächst an dem sehr gut reagierenden Hendrik Sirringhaus keinen Weg vorbei. Erst der Routinier Slawomir Kiedewicz, in Reihen der Dynamite, konnte nach einem starken Angriff die Fans der Dynamite jubeln lassen (1:0, 13.). Die Dynamite konnten nicht Bedingungslos stürmen, mussten Sie sich doch immer wieder der Kontern der Siegerländer erwehren. Auf Tim Kühlem, im Tor der Dynamite, war jedoch verlass. An diesem Abend war für die Netphener mehr als einmal bei ihm Endstation.

Auch im zweiten Spielabschnitt zeigten die Troisdorfer eine starke Vorstellung und sorgten immer wieder für Gefahr vor dem Tor des EHC Netphen. Doch die Troisdorf Dynamite brauchten eine Überzahlsituation um Ihre Führung weiter auszubauen. In der 31. Spielminute war es Kai Kühlem der für erneuten Jubel bei den Troisdorfern sorgen konnte. Die Troisdorfer hatten mehr vom Spiel, kamen gegen die Netphener zu guten weiteren Chancen aber ohne ein weiteres zählbares Ergebnis.

Gegen die im weiteren Spielverlauf immer ruppiger einsteigenden Siegerländer fanden die Dynamite im Schlussabschnitt einige gute Antworten. Bei vier gegen vier und mit viel Platz auf dem Eis netzte erneut Slawomir Kiedewicz ein, mit dem 3:0 in der 47. Spielminute fiel so etwas wie eine Vorentscheidung an diesem Abend. Nun merkte man den Netphenern den immensen Kräfteverschleiß an, da Sie lediglich mit 13 Feldspielern angereist waren. Die Troisdorfer hielten das Tempo weiter hoch, auch wenn sie zunächst einige brenzlige Unterzahlsituationen zu überstehen hatten. In der 53. Spielminute konnte Christian Czaika, in Troisdorfer Überzahl, die Vorarbeit von Kai Kühlem und Stefan Kaltenborn zum 4: 0 nutzen. Damit waren die Siegerländer nun endgültig am Boden. Die Troisdorf Dynamite ließen sich nun nich mehr verunsichern und Tim Kühlem konnte seinen ersten Shutout der Saison feiern.

Tore: 1:0 (13.) Kiedewicz (Angermann, Tim Kühlem), 2:0 (31.) Kai Kühlem (Angermann, Christian Czaika/5-4), 3:0 (48.) Kiedewicz (Angermann, Tim Kühlem), 4:0 (54.) Christian Czaika (Kai Kühlem, Kaltenborn/5-4). Strafen: Netphen 18 + 10 (Andre Bruch), Troisdorf 18 + 10 (Kolendin). Zuschauer: 105.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!