Sechs-Punkte-Wochenende für die Realstars

Kantersieg gegen Herne - Aufstieg perfektKantersieg gegen Herne - Aufstieg perfekt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Einen 7:2 (2:0, 0:1, 5:1)-Sieg gegen Lippe Hockey Hamm verbuchte der ESV Bergisch Gladbach in der Qualifikation zur Regionalliga NRW. Bei den Realstars gab Ralf Stärk, ehemaliger DEL-Profi der Kölner Haie und Meister von 1995, der seine Profi-Karriere am Anfang des Jahres beim Zweitligisten EV Landsberg 2000 beendete, sein Debüt.

Die Realstars kamen druckvoll ins Spiel und schnürten den Gegner in dessen Verteidigungsdrittel ein. Folgerichtig erzielte Daniel Pering auf Zuspiel von Lars Möltgen und Axel Müffeler in der fünften Spielminute die Führung für die Gastgeber. Der ESV blieb weiter am Drücker und so erhöhte Christopher Zeh bald auf 2:0 (9.). Leider schalteten die Realstars nun offensichtlich einen Gang zurück, so dass auch der Gegner zu ersten Chancen kam. Zum ersten Mal in dieser Partie hatte Stefan Vajs, der im Tor der Realstars mal wieder eine sehr starke Leistung bot, Gelegenheit sich auszuzeichnen. Ein Treffer gelang den Gästen im ersten Drittel nicht mehr und so hieß es, wie bereits im ersten Heimspiel gegen den ESC Trier, nach zwanzig Minuten 2:0 für den ESV.

Im zweiten Drittel fand die Mannschaft von Trainer Lothar Strauch ihren Rhythmus nicht so recht wieder. Viele unnötige Strafzeiten kamen hinzu, ein ums andere Mal rettete Goalie Vajs in höchster Not. In der 38. Spielminute war es dann aber so weit und Martin Köchling traf für die Gäste im Powerplay zum mittlerweile verdienten Anschlusstreffer. Das Spiel wurde noch mal eng, womit nach dem ersten Drittel wohl keiner mehr gerechnet hatte. Doch mit viel Einsatz gelang es den Realstars, den Vorsprung in die zweite Pause zu retten.

Der letzte Abschnitt begann mit einem Paukenschlag. Bereits nach 53 Sekunden traf Nico Rosewe vom Bully in der Angriffszone weg in Unterzahl das 3:1 für die Hausherren. Doch noch immer gab es auf Seiten des ESV den Hang zu unnötigen Strafen und so war es Lars Gerike, der in der 46. Minute die Gäste wieder bis auf einen Treffer heran brachte. Auch dieses Tor viel bei numerischer Unterzahl der Realstars. Wieder stand das Spiel auf der Kippe. In dieser heiklen Situation war es dann Ralf Stärk, der als Führungsspieler Verantwortung übernahm und einen Break sauber zum 4:2 abschloss (53.). Damit war der Knoten nun endgültig geplatzt. Statt Strafzeiten produzierten die Realstars nun wieder Tore. Die Vorentscheidung schaffte Björn Langer (54.) auf Zuspiel von Möltgen und Stärk. Alex Frings (56.) und Andy Wichterich (59.) stellten mit ihren Treffern dann den verdienten Endstand von 7:2 her. Der zweite Heimsieg im zweiten Heimspiel war damit geschafft und ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt getan. Keine 24 Stunden später gewann der ESV ohne Probleme beim GSC Moers mit 12:4 (4:0, 6:1, 2:3).

ESV Bergisch Gladbach - Lippe-Hockey-Hamm 7:2 (2:0, 0:1, 5:1). Tore: 1:0 (4:16) Pering (Möltgen, Müffeler), 2:0 (8:03) Zeh (Frein), 2:1 (37:17) Köchling (C. Feske, Gerike/5-4), 3:1 (40:53) Rosewe (4-5), 3:2 (45:05) Gerike (Ulrich, Liesegang/5-4), 4:2 (52:24) Stärk (M. Blumenhofen, A. Frings), 5:2 (53:53) Langer (Möltgen, Stärk/5-4), 6:2 (55:15) A. Frings (M. Blumenhofen), 7:2 (58:17) Wichterich (Rosewe, M. Blumenhofen/5-4). Strafen: Bergisch Gladbach 22, Hamm 10.

GSC Moers - ESV Bergisch Gladbach 4:12 (0:4, 1:6, 3:2). Tore: 0:1 (0:13) M. Blumenhofen (Delfs, Langer), 0:2 (2:40) Pering (Stärk, A. Frings/4-4), 0:3 (13:16) M. Blumenhofen (5-4), 0:4 (16:21) M. Blumenhofen (Rosewe, Schröter/4-5), 1:4 (21:04) Peil (T. Grossecker, S. Grossecker/5-4), 1:5 (26:41) A. Frings (Pering, Stärk), 1:6 (29:30) Möltgen (Pering, Stärk/5-4), 1:7 (30:29) A. Frings, 1:8 (35:24) Ziegenhan (A. Frings, Pering/4-5), 1:9 (38:00) M. Blumenhofen (Rosewe), 1:10 (39:35) Stärk (Pering, Wichterich/5-4), 2:10 (40:32) Peil (T. Grossecker), 2:11 (44:02) Rosewe (M. Blumenhofen, Delfs), 3:11 (44:22) S. Grossecker (T. Grossecker), 4:11 (50:28) Neutzer (Ackers), 4:12 (59:21) Pering (Braun, Möltgen). Strafen: Moers 18, Bergisch Gladbach 8 + 5 + Spieldauer (Funk).

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...

Spitzenspiel steht an
Salzgitter Icefighters empfangen Schönheide

​Wenn es am Sonntag (18 Uhr) zum Aufeinandertreffen der TAG Salzgitter Icefighters und den Schönheider Wölfen kommt, ist es bereits am dritten Spieltag der Meisterru...

Starker Fight nicht belohnt
Hamburger SV verliert auch zweites Spiel der Meisterrunde

​Es hat nicht sollen sein: Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum Auftaktmatch steht der Hamburger SV auch weiterhin ohne Punkte in der Verzahnu...