Sechs-Punkte-Spiel um Platz drei

Kadan zu Gast im WolfsbauKadan zu Gast im Wolfsbau
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Kampf um den dritten Tabellenplatz in der Regionalliga Ost, stehen ab dem kommenden Wochenende für den EHV Schönheide 09 nur noch Sechs-Punkte-Spiele auf dem Programm. Betrachtet man das Restprogramm aller Mannschaften, so haben es die Wölfe noch selbst in der Hand, am Ende auf dem begehrten Treppchen zu landen. Los geht’s am Samstag, 6. März, um 18:30 Uhr mit dem Auswärtsspiel bei einem der direkten Konkurrenten, den Tornados vom ELV Niesky.

Die Tornados spielen eine sehr erfolgreiche Saison und stehen derzeit mit fünf Punkten Vorsprung vor den Fünftplazierten Wölfen auf Rang drei in der Tabelle. Was bislang nur die Blue Lions in dieser Saison schafften, gelang den Lausitzern am vergangenen Wochenende, als man mit den Saale Bulls Halle, einen der Topfavoriten mit 8:2 bezwang und mit diesem Ergebnis für Staunen in der ganzen Liga sorgte. Zwar verlor man nur einen Tag später bei FASS Berlin mit 2:4, doch gerade der deutliche Erfolg über die Hallenser läßt die Heimstärke der Tornados mehr als nur erahnen. Von den bislang 15 Saisonsiegen, errungen die Mannen von Spielertrainer Jens Schwabe, welcher am Samstag gegen die Wölfe ohne den gesperrten Topscorer Jankovych auskommen muss, ganze 12 Erfolge vor heimischem Publikum. Keine Frage also, dass das Auswärtsspiel des EHV 09 in der Lausitz ein ganz schwieriges Unterfangen wird. Beide Teams trafen in dieser Spielzeit bereits zweimal aufeinander und jeweils ging die Heimmannschaft nach Penaltyschiessen als Sieger vom Eis. Einen ähnlich knappen Spielverlauf erwartet man auch am Samstag, wobei die Kulisse im Nieskyer Waldstadion wahrscheinlich am Besucherrekord kratzen wird. Nicht nur, dass sich zahlreiche Wölfeanhänger mit Fanbus und Privatfahrzeugen auf den Weg nach Niesky machen werden, zudem ist es auch das letzte Heimspiel der Tornados in dieser Saison, für welches sich sogar die lokale Politikprominenz angekündigt hat.

Mit welchem Kader die Wölfe bei den Tornados tatsächlich aufschlagen, wird frühestens nach dem Abschlusstraining am Freitag feststehen. Derzeit laborieren einige Spieler noch an Verletzungen oder sind Grippe geschwächt, wobei durchaus die Hoffnung besteht, dass sich bis Samstag die Krankenstation im Wolfsbau wieder etwas leeren wird.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!