Sechs-Punkte-Spiel für Wölfe

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nur einmal müssen die Harzer Wölfe an diesem Wochenende antreten, die Partie hat es jedoch in sich. Die volle Konzentration im Kampf um die Oberliga-Qualifikation gilt daher dem Duell beim ESC Halle 04. „Unser Ziel ist am Ende der Saison genau dieser vierte Platz“, bekräftigt Trainer Jan Furo.

Umso wichtiger ist da am Freitag das Duell bei den Saale Bulls, Beginn um 20 Uhr. Die Hallenser liegen derzeit knapp hinter den Wölfen auf Rang Fünf der Tabelle, auch die Black Dragons Erfurt auf Platz Vier lauern darauf, an den Harzern vorbei zu ziehen. Das wollen die Wölfe natürlich mit aller Macht verhindern, am besten mit einem Sieg in Halle. Es kommt daher zu einem echten „Sechs-Punkte-Spiel“.

Dass drei Punkte im Bereich des Möglichen sind, bewies das Furo-Team bereits im Laufe der Saison. Mit 3:2 siegte man in Halle, es ist jedoch der bisher einzige Triumph in vier Aufeinandertreffen. Zweimal setzten sich die Bulls mit jeweils einem Tor Vorsprung durch (5:4, 2:1), einmal gewannen die Hallenser im Penaltyschießen.

Die bisherige Saison der Saale Bulls verlief eher durchwachsen. Großen Siegen folgten immer wieder auch unerklärliche Ausrutscher. Zuletzt zeigte die Formkurve des Teams von Ivan Horak wieder stark nach oben, Beleg ist ein 4:2-Triumph über Rostock am vergangenen Wochenende.

Nicht ins Spiel kommen lassen dürfen die Wölfe, bei denen Pavel Vait aussetzen muss, die starken Offensivreihen der Hallenser. Martin Miklik, Georgij Kimstatsch und Jedrzej Kasperczyk gehören zu den gefährlichsten Stürmern der Liga. Gut eingeführt haben sich auch die erst während der Saison verpflichteten Robert Vavroch und Stephan Kuhlee. Die Verteidigung wird von Routinier Pavel Weiß sowie dem schussstarken Roman Dostal angeführt. Als Problemzone der Bulls hat sich dagegen überraschend die Torhüterposition erwiesen. Sowohl Tim Schnelle als auch Felix Feeser gerieten schon in die Kritik.

Es wird ein schwerer Gang für die Wölfe, möglich ist trotzdem viel. Zumindest die lautstarke Unterstützung der Fans dürfte den Harzern aber gewiss sein, schließlich wollen wieder etliche das Team begleiten und zu drei Punkten treiben.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!